Corona bremst Kultur weiterhin aus

Planungen für Veranstaltungen in Kalbe bisher verhalten

Stefanie Hertel singt bei Konzert in Kalbe
+
Corona macht das Planen für Veranstalter und Vereine schwer: Für 2022 sind erst zwei Veranstaltungen im Kulturhaus geplant. Das Weihnachtskonzert mit Stefanie Hertel beispielsweise wurde gleich ins Jahr 2023 verlegt.
  • Hanna Koerdt
    VonHanna Koerdt
    schließen

Was für Kultur-Höhepunkte stehen 2022 in der Einheitsgemeinde an? Bisher noch nicht viele, denn die Planungen von Veranstaltern und Vereinen sind bisher noch verhalten.

Kalbe – „Es ist dürftig“, sagt Kalbes Tourist-Info-Leiterin Jessica Baldauf, wenn sie in den Veranstaltungskalender der Stadt Kalbe für dieses Jahr blickt. Bei Veranstaltern und Vereinen herrscht wegen Corona noch immer Unsicherheit bei ihren Plänen.

Ein paar feste Größen an kulturellen Höhepunkten sind schon bei der Stadt angemeldet, wie zum Beispiel die Simsonrennen in Vahrholz und in Kakerbeck, das 20. Streetball-Turnier „Körbe gegen Gewalt“, oder auch das Brucca-Festival für Theater, Zirkus und Musik.

Doch die größeren Veranstalter, die das Kulturhaus buchen, halten sich zurück. So wurde das Konzert mit Stefanie Hertel, das eigentlich schon 2020, dann 2021 stattfinden sollte, kurzfristig erneut coronabedingt abgesagt und nicht auf dieses Jahr, sondern gleich auf Dezember 2023 verschoben, informiert Jessica Baldauf auf Nachfrage der AZ. „Die Veranstalter wollen Sicherheit“, hat Baldauf Verständnis für die Entscheidung. Problematisch könne hier nur werden, dass Karteninhaber ihre Karten schon zurückgeben wollten, statt sie in knapp zwei Jahren zu nutzen. Die Stadt selbst ist darin aber nicht involviert. Angemeldet für das Kulturhaus sind bisher lediglich zwei Veranstaltungen – Uwe Steimle, der am 16. Juni auftritt, sowie der „Advent unterm Sternenhimmel“ – eine Musikveranstaltung, die am 18. November geplant ist. „Es ist sehr verhalten“, sagt die Tourist-Info-Leiterin. Möglich wäre allerdings, dass die Veranstalter sich eher kurzfristig anmelden und fragen, ob das Kulturhaus gebucht werden kann. So wurde das Konzert von Ronny Weiland 2021 auch relativ kurzfristig angemeldet „und es lief richtig gut“, sagt Jessica Baldauf.

Die größeren Vereine in Kalbe, die sonst auch immer größere öffentliche Veranstaltungen organisieren, haben teils noch nicht geplant. „Wir haben noch nicht zusammengesessen“, erklärt Melissa Schmidt vom Altmärkischen Tourismusverein Kalbe. Veranstaltungstechnisch war „2021 ein Schuss vor den Bug“, resümiert Schmidt. Deshalb müsse sich der Verein demnächst auch erst einmal grundlegend besprechen, zum Beispiel, ob die Burgweihnacht noch in ihrem eigentlichen Rahmen stattfinden soll oder man ein neues Konzept erarbeitet. Zumindest die Osterwanderung mit dem NABU soll wieder stattfinden, wenn es die Corona-Regeln erlauben. Die Planung dazu kann aber auch spontaner erfolgen, als die der Burgweihnacht.

Auch Martina Majewski, Vorsitzende des Kalbenser Kultur- und Heimatvereins, erklärt, dass es bisher nur eine Grobplanung gebe und der Verein sich demnächst erst noch treffen muss bzw. besprechen muss, wie das Jahr gestaltet werden könnte. Die Frauentagsfeier soll eigentlich stattfinden, aber genaues stehe noch nicht fest. 2021 musste der Frauentag abgesagt und im November, „auf den letzten Drücker“ nachgeholt werden, bevor die Coronazahlen wieder rasant stiegen. Der Künstlerstadtverein plant seine Veranstaltungen, die vor allem im Sommer stattfinden, wieder als Präsenzveranstaltungen, den Auftakt soll der Wintercampus Ende Februar geben.

Vereine, Ortschaftsräte und Veranstalter können ihre Events gerne bei Jessica Baldauf anmelden oder mit ihren Zugangsdaten im internen Veranstaltungskalender der Stadtwebsite eintragen, auch wenn erst nur ein Datum steht, erklärt Baldauf. Später werden sie auch auf der Stadt-Homepage veröffentlicht sowie auf dem Altmark-Kulturportal.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare