Jetzt mitten auf dem Gehweg

Ortschaftsrat Neuendorf am Damm ärgert sich über geparkte Transporter

Statt auf der Straße knapp hinter der Kreuzung in Neuendorf am Damm stehen die Paket-Transporter jetzt einfach mitten auf dem Gehweg gegenüber. Das verärgert den Ortschaftsrat erneut.
+
Statt auf der Straße knapp hinter der Kreuzung in Neuendorf am Damm stehen die Paket-Transporter jetzt einfach mitten auf dem Gehweg gegenüber. Das verärgert den Ortschaftsrat erneut.

Neuendorf am Damm – „Das Problem hat sich nicht gebessert, es hat sich nur verlagert“, ärgerte sich Thomas Kusch.

Eine „bodenlose Frechheit“ befanden auch die restlichen Mitglieder des Ortschaftsrates Neuendorf am Damm, die am Donnerstagabend zur Sitzung zusammengekommen waren. Grund des Ärgernisses sind erneut die in Neuendorf am Damm parkenden Transporter eines Paket-Dienstleisters.

Erst im Juli hatte der Stadtrat über das Thema beraten. Denn die Transporter standen knapp am Kreuzungsbereich des Ortes auf der Straße, sodass Fahrer aus Richtung Stendal, die nach Kalbe weiterfuhren, mitunter stark abbremsen und die Transporter überholen mussten. Stadtwehrleiter Jörg Kämpfer merkte im Stadtrat auch an, dass die Transporter zeitweilig an anderer Stelle eine Löschwasserentnahmestelle blockierten. Seit Juli, und sogar schon vorher, ermahnte das Kalbenser Ordnungsamt mehrfach die Eigentümer der Transporter, verteilte auch Strafzettel. „Es hat sich dann gebessert“, sagt Jörg Gille auf Nachfrage der AZ. Er hatte mehrfach Arbeitszeitverlagerung gemacht, weil die Transporter oft erst dann geparkt wurden, wenn das Ordnungsamt bereits geschlossen war. Von der jetzigen Situation habe er aber noch nichts erfahren. Diese sprach der Ortschaftsrat jetzt an: Zwar stehen die Transporter nicht mehr mitten auf der Straße an der Kreuzung, dafür aber „volle Länge mitten auf dem Bürgersteig“, berichtete Ortsbürgermeister Jürgen Schulz, auf der gegenüberliegenden Straßenseite, sodass dort auch kein Durchkommen sei.

Er ärgerte sich, dass die Polizei nicht genug tue und die Verantwortung beim Ordnungsamt liege, aber es offenbar nicht viel bringe, wenn das Ordnungsamt nur abmahne. Bereits am Kremkauer Weg seien die Bürgersteige durch die schweren Fahrzeuge kaputtgemacht worden, „jetzt werden die nächsten kaputtgemacht und die Stadt muss das dann wieder flicken und reparieren“, meinte Jürgen Schulz. Er werde sich in der kommenden Woche damit persönlich ans Rathaus wenden. VON HANNA KOERDT

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare