1. az-online.de
  2. Altmark
  3. Kalbe

Möbel werden für Geflüchtete in Kalbe gebraucht

Erstellt:

Von: Hanna Koerdt

Kommentare

Menschen laden Möbel ein
Im Mai half die Kalbenser Feuerwehr beim Umzug der Familien aus der Ukraine. Es sind erneut Familien angekommen, die Möbel brauchen. © Künstlerstadt Kalbe

Weitere geflüchtete Familien aus der Ukraine wollen in Kalbe bleiben. Deswegen werden wieder verschiedene Möbel benötigt.

Kalbe – Schon vor einigen Monaten trafen die ersten Familien, die vor dem Krieg in der Ukraine geflohen sind, in Kalbe ein. Jetzt gibt es weitere zwei Familien und ein junges Paar, welche sich ebenfalls in der Mildestadt wohnlich niederlassen möchten, teilt der Kalbenser Künstlerstadtverein mit und bittet Bürger um ihre Hilfe: Es werden Möbel gebraucht.

In den beiden Familien gibt es Kinder im Alter von 5, 8 und 14 Jahren. Deshalb können „wir auch gut Möbel und Spielsachen für Kinder und Jugendliche gebrauchen“, heißt es seitens des Vereins. Die Künstlerstadt Kalbe engagiert sich, wie bereits vor einigen Jahren bei den Geflüchteten aus Syrien und Afghanistan, auch jetzt wieder für die gute Aufnahme und Integration der Familien aus der Ukraine. Die ersten Familien in Kalbe wohnten im Kulturhof des Vereins, zogen dann in kommunale Wohnungen auf dem Petersberg in Kalbe, die der Altmarkkreis Salzwedel dafür angemietet hat. Diese Familien erhielten für ihren Neustart ebenfalls vermittelte Möbel, unter anderem aus dem Künstlerstadt-Fundus.

Für die jetzt eingetroffenen Familien werden nicht nur Wohnzimmermöbel gebraucht, sondern auch Küchenmöbel und Küchenutensilien, Badmöbel, Teppiche, Kinderbetten, Jugendzimmermöbel, „kurzum alles, was zu einem schönen Wohnen dazu gehört“, erklärt der Künstlerstadtverein.

Ebenfalls dankbar sei man über Mithelfende, die den neuen Bürgern aus der Ukraine bei Behördengängen, der Suche nach Arbeitsplätzen und allgemein zur Seite stehen, um in Kalbe anzukommen. „Für das Einrichten der Wohnungen benötigen wir immer wieder Menschen, die mit anpacken bei Möbeltransporten – sei es um diese zu tragen, oder uns mit einem Transporter unterstützen, dem Aufstellen von Schränken, oder beim Anbringen von Regalen“, teilt der Verein mit.

Falls jemand Möbel abzugeben hat oder den Familien beim Einleben in ihrer neuen Heimat helfen will, kann dieser sich im Büro der Künstlerstadt Kalbe unter Tel.: (039080) 2959 oder per E-Mail an info@kuenstlerstadt-kalbe.de melden. Im besten Falle können die gespendeten Möbel sogar selber gebracht werden, ansonsten versucht der Verein, einen Transport zu organisieren.

Auch interessant

Kommentare