„Definitiv keine Leichtbauweise“

„Mitmachen statt meckern“: Kalbenser und Fernsehteam schaffen Parkplätze am Freibad

+
Ein wenig Fitness am Morgen: „Mitmachen statt meckern“-Moderator Michael Wasian (vorne) und Freibad-Fördervereinsvorsitzender Mirko Wolff hatten mit den Einzelteilen des Zauns schwer zu schleppen.

Kalbe – „Die sind ja noch massiv“, meinte Michael Wasian, als er gemeinsam mit Mirko Wolff die Zaunteile anhob. Die sind etwa 60 Jahre alt und „definitiv keine Leichtbauweise“, so der Moderator von „Mitmachen statt meckern“.

Das Fernesehteam der MDR-Reihe war gestern in der Mildestadt um gemeinsam mit Kalbensern ein Projekt zu realisieren, das bestimmt so manchen freut, der mit Kind und Kegel bei 30-Grad-Temperaturen das Freibad in Kalbe besuchen will – einen Parkplatz.

Fördervereinsmitglieder, Gewerbestammtisch und andere Kalbenser halfen dabei, das aufgeschüttete Mineral gleichmäßig über die Fläche für die Parkplätze zu verteilen.

Unter anderem Mitstreiter des Gewerbestammtisches, des Freibad-Fördervereins sowie vom städtischen Bauhof standen am gestrigen Morgen pünktlich an der Ostpromenade, bereit dazu, etwas zu schaffen. Das Material und entsprechende Maschinen sponserten regionale Firmen sowie die Stadt Kalbe – „Das hat ganz unkompliziert geklappt“, freute sich der Fördervereinsvorsitzende Mirko Wolff.

Vor Kurzem wurde im Ortschaftsrat noch diskutiert, dass man möglichst die ganze Fläche entlang der Kegelbahn für Parkplätze nutzen sollte, damit sich die Parksituation an der Ostpromenade entspannt. Denn das Verkehrsaufkommen hat sich erhöht, seitdem diese nur noch von der Straße der Jugend aus befahrbar ist.

Dr. Helmut Bender zeigte Michael Wasian das Freibad und erzählte ein wenig aus dessen Geschichte.

Der Bauhof hatte am Tag zuvor schon einen neuen Bauzaun als Abgrenzung zum Sportplatz gesetzt. Die alte Umzäunung wurde gestern als Erstes abmontiert. Was zunächst noch ganz schön schwer wog, motivierte Michael Wasian dann aber: „Schneller, ich will weiter heben. Ich bin auf den Geschmack gekommen“, lachte der MDR-Moderator über das „Mitmachen statt meckern-Fitnessstudio“.

Als alle Hindernisse auf dem rund 200 Quadratmeter umfassenden Areal beseitigt waren, wurde die Fläche mit Mineral aufgeschüttet, mit Spaten und Bagger verteilt und abschließend alles verdichtet. Bis zum frühen Nachmittag waren die Helfer zu Gange. Nun gibt es Stellplätze für etwa 15 Fahrzeuge, je nach Pkw-Größe, und der Freibadsaison steht sprichwörtlich nichts mehr im Weg. Der Beitrag läuft am Dienstag, 12. Juni, um 19 Uhr bei „Sachsen-Anhalt heute“ beim MDR.

VON HANNA KOERDT

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare