Gesamteinwohnerzahl um 14 gesunken

51 Menschen mehr in Stadt

Kalbe. 7776 Bürger zählt die Einheitsgemeinde Kalbe nach dem Stand vom 31. Dezember 2015. Damit ist die Zahl der Bürgerschaft um 14 Einwohner zurückgegangen, denn zum Beginn des vergangenen Jahres waren es noch 7790 Einwohner.

„Die Zahl ist ein wenig zurückgegangen, aber nicht bedeutend“, so Elke Buthut vom Kalbenser Einwohnermeldeamt. In Kalbe selbst leben allerdings mit 2339 Einwohnern 51 Menschen mehr als noch zum Jahresende 2014 (2288 Einwohner). Im Vergleich 2013 zu 2014 war die Einwohnerzahl in der Stadt gesunken, nun ist sie deutlich gestiegen. „Die Erklärung dafür dürfte recht simpel sein“, sagt Kalbes Bürgermeister Karsten Ruth gegenüber der AZ. Die Situation sei auf den Zuzug der Flüchtlingsfamilien zurückzuführen. Wobei „das Kommen und Gehen“ der Asylbewerber, so Elke Buthut, auf die Einwohnerzahl im gesamten Einheitsgemeindegebiet nicht diesen Effekt wie im Stadtkern hatte.

Das kleinste Dorf der Kommune ist Mösenthin mit nun 25 Einwohnern. Im größten Dorf Kakerbeck gingen die Zahlen zurück, nämlich um 14 auf 579 Einwohner. In der Vorjahresstatistik waren hingegen zehn Bürger hinzugezogen. Am positivsten bei den Ortschaften haben sich die Einwohnerzahlen in Brunau und Jeetze entwickelt. In Jeetze leben 16 Menschen mehr (insgesamt 329) und in Brunau stieg die Zahl um 15 Bürger auf nun 483. Das freut besonders Karsten Ruth, der diese Entwicklung ein Stück weit damit erklärt, dass „sich Kalbe ganz klar zum Schulstandort Brunau bekannt hat.“

Von Hanna Koerdt

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare