Parkplatz-Situation war Thema im Ortschaftsrat

Lösung für Dauerparker am Freibad in Kalbe gesucht

Freibad in Kalbe
+
Die Parkplatz-Situation am Freibad wurde kürzlich vom Kalbenser Ortschaftsrat thematisiert. Denn im Sommer gab es Beschwerden, dass die Parkplätze für Badegäste von anderen Dauerparkern genutzt wurden.
  • Ina Tschakyrow
    VonIna Tschakyrow
    schließen

Im Sommer waren die Parkplätze für Besucher des Freibades in Kalbe schon vor der Öffnung der Einrichtung von Dauerparkern besetzt. Im nächsten Jahr könnte sich die Park-Situation ändern.

Kalbe – Noch vor der Öffnung des Freibades in Kalbe waren im Sommer die wenigen Parkplätze besetzt. Dort parkten oftmals stundenlang schon seit den Vormittagsstunden Fahrzeuge, obwohl das Freibad erst um 13 Uhr öffnete. Folglich standen dort nicht die Autos der Badegäste. Deren Fahrzeuge wurden meistens auf dem Grünstreifen bzw. Gehweg an der Ostpromenade abgestellt, was vor dem Freibad in einem mit einem entsprechenden Verkehrsschild gekennzeichneten Bereich auch erlaubt ist. Die Parkplätze, die sich an der ehemaligen Kegelhalle am Sportplatz befinden und vor einigen Jahren zum Abstellen der Autos der Freibadbesucher errichtet wurden, sollen aber von den Badegästen genutzt werden. Das Thema sprach Kalbes Ortsbürgermeister Heiko Gabriel während der vergangenen Sitzung des Kalbenser Ortschaftsrates an.

Im Sommer konnte die Stadt nichts gegen das Parken unternehmen, da es während der Badesaison kein Verkehrsschild gab, das darauf hinweist, dass auf dem Parkplatz nur Badegäste ihre Fahrzeuge abstellen dürfen oder dass die Parkzeit begrenzt ist. Das könnte sich für die nächste Badesaison ändern, wie Kalbes Ortsbürgermeister Heiko Gabriel informierte. Denn nach Beschwerden von Bürgern gab es vonseiten der Verwaltung den Vorschlag, dort ein eingeschränktes Halteverbot einzurichten. „Das wollen wir aber nicht“, erklärt Gabriel gegenüber der AZ. Stattdessen soll es durch gegenseitige Rücksichtnahme klappen. Denn wegen der Parksituation gab es einen Vor Ort-Termin – mit den Haltern der abgestellten Fahrzeuge wurde gesprochen, sodass diese die Parkplätze künftig nicht mehr während der Badesaison nutzen. Eine Idee wäre auch, erklärte Heiko Gabriel, dass die Eintrittskarte des Freibades wie eine Art Parkschein ins abgestellte Auto gelegt werden könnte.

Heiko Gabriel erklärte, dass die Parksituation weiterhin beobachtet werden sollte. „Generell die Parksituation, auch vor den Eiscafés“, sagte dazu Volkmar Erl. „Im Sommer ist die ganze Ecke zugeparkt.“ Die Probleme mit dem Parken könnten nur geändert werden, wenn es eine größere Umbaumaßnahme in dem Bereich geben würde. Dazu schlug Kay Grahmann vor, einen Schotterparkplatz am Weißen Wall in Richtung Median Klinik zu bauen. Dort befinden sich nicht mehr genutzte Gärten. Doch ob dies so einfach umsetzbar wäre? Denn laut Heiko Gabriel möchte zumindest der Denkmalschutz den Weißen Wall als Denkmalschutzbereich ausweisen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare