Sperrung der L 15 voraussichtlich ab November aufgehoben

Letzte Arbeiten an Brücke und Trasse bei Beese

Arbeiten an einer Brücke bei Beese
+
Derzeit werden die letzten Arbeiten an der neuen Brücke und der neuen Trassenführung bei Beese durchgeführt.
  • Ina Tschakyrow
    VonIna Tschakyrow
    schließen

Die Arbeiten für den Ersatzneubau der Brücke über die Biese bei Beese sowie die neue Trassenführung sollen Anfang November abgeschlossen sein.

Beese – Die Arbeiten für den Ersatzneubau der Brücke über die Biese bei Beese sollten im Oktober abgeschlossen sein. Für die Anbindung an die Landesstraße 15 musste die Straße voll gesperrt werden. Anfang November soll die Sperrung voraussichtlich aufgehoben werden, teilt Peter Mennicke, Pressesprecher des Ministeriums für Infrastruktur und Digitales des Landes Sachsen-Anhalt, auf Anfrage der Altmark-Zeitung mit.

Coronabedingte Lieferengpässe trugen bei der Baumaßnahme immer wieder zu leichten Verzögerungen bei, aber „im Großen und Ganzen lief alles nach Plan“, erklärt der Pressesprecher weiter.

Derzeit stehen die letzten Arbeiten für den Ersatzneubau der Brücke sowie die neue Trassenführung an. Das Bauwerk ist bereits fertiggestellt. Die Straßenanschlüsse sind asphaltiert. Die Gehwege werden gepflastert, die Mulden profiliert und „möglichst alle verkehrsbeeinflussenden Leistungen an den Nebenanlagen durchgeführt“, damit also keine größeren Maschinen mehr den Verkehr auf der Straße beeinträchtigen, informiert Peter Mennicke.

In der vergangenen Woche haben die Abbrucharbeiten an der alten Brücke begonnen. Anschließend wird das Gewässerbett entsprechend ausgebaut, „wodurch das Sollprofil der Biese wieder hergestellt und Auskolkungen sowie Erosionsschäden vermieden werden“, erklärt der Pressesprecher. Weiterhin haben die sogenannten Ausstattungsgewerke mit ihrer Arbeit begonnen, also der Markierung und Beschilderung.

Der Verkehr soll Anfang des nächsten Monats und damit voraussichtlich schon in der nächsten Woche auf die neue Trasse umgelegt werden. Wenn der Verkehr über das neue Bauwerk rollt, müssen noch die Flächen nördlich der neuen Trasse hergerichtet werden. Dazu wird die alte Landesstraße zurückgebaut, die Anliegerzufahrten hergestellt und die Flächen ringsherum rekultiviert.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare