Regenentwässerung wird 2021 und 2022 erneuert

An der Eugenie-Schildt-Straße in Kalbe: Leitungen überaltert und zu klein

Entlang der gesamten Eugenie-Schildt-Straße muss die Regenentwässerung erneuert werden. Der Tiefbau soll in diesem Jahr beginnen und im kommenden fortgeführt werden. Die Kosten liegen bei über einer Million Euro.
+
Entlang der gesamten Eugenie-Schildt-Straße muss die Regenentwässerung erneuert werden. Der Tiefbau soll in diesem Jahr beginnen und im kommenden fortgeführt werden. Die Kosten liegen bei über einer Million Euro.
  • Hanna Koerdt
    VonHanna Koerdt
    schließen

Einer der größten Positionen auf der Investitionsliste, die kürzlich durch den Bau- und Hauptausschuss beraten wurde, war die Regenentwässerung der Eugenie-Schildt-Straße in Kalbe.

Kalbe – Schon seit rund zwei Jahren wird die Maßnahme geplant, wurde aber mehrfach verschoben. In diesem Jahr soll die Maßnahme durchgeführt werden.

Eingeplant wurden zunächst knapp über eine Million Euro. „Die Größenordnung der Maßnahme ist nicht unwesentlich“, sagt Kalbes Bürgermeister Karsten Ruth, denn die Erneuerung der Regenentwässerung betrifft die Straße auf ihrer gesamten Länge, auch wenn die Konzentration als erstes auf dem vorderen Bereich ab der Alten Bahnhofstraße bis Höhe der Raiffeisenbank liege. Dass die Regenentwässerung zwar funktioniert, aber marode ist, erklärte im Hauptausschuss Kalbes Bauamtsleiter Thomas Kräuter. Der Seitenbereich der Fahrbahn ist abgesackt. Zwar gab es hier noch keine Notsituation durch Starkregen, aber das Leitungssystem sei überaltert und für die heutigen Ansprüche „zu klein konzipiert“, sagt Karsten Ruth. Auch in Voraussicht der späteren Erschließung des dort geplanten Neubaugebietes.

Die Kosten für die Regenentwässerung wurden vom Hauptausschuss trotz ihrer Notwendigkeit jetzt aber mehr als halbiert. Denn es sei unrealistisch, dass in diesem Jahr tatsächlich die ganze dafür eingeplante Million verbaut würde. Um die Bauarbeiten zu starten, müsse der Haushalt genehmigt sein, was erfahrungsgemäß erst in den Sommermonaten erfolgt. Dann braucht es auch noch einige Absprachen, unter anderem mit dem Unterhaltungsverband Milde Biese, da es sich bei der Erneuerung um eine Gemeinschaftsmaßnahme des Verbandes mit der Kommune handelt. So sei anzunehmen, dass die Baumaßnahmen erst im Spätsommer beginnen. Es ist nicht realistisch, dass der gesamte Betrag bereits in 2021 zum Einsatz käme, erklärte Thomas Kräuter dem Hauptausschuss. Deshalb wurden vorerst 397 500 Euro in der Investitionsliste eingestellt, die der Stadtrat am kommenden Donnerstag endgültig beschließen muss. Für die weiteren Bauabschnitte der Straße soll es dann im Jahr 2022 eine Verpflichtungsermächtigung geben, das heißt, dass dann das restliche Geld fest dafür verplant wird.

Eventuell wird parallel zu den Baumaßnahmen der Stadt und des Unterhaltungsverbandes auch der Wasserverband seine Leitungen erneuern, das müsse aber erst noch abgestimmt werden, erklärt Karsten Ruth auf Nachfrage der AZ.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare