Technische Ausstattung für Kalbenser Sekundarschule „Johann Friedrich Danneil“ / In Sommerferien Bauarbeiten

„Lassen das 21. Jahrhundert einziehen“

+
Im Raum 211 der Sekundarschule gibt es bereits seit einigen Jahren eine interaktive Tafel. Im Sommer werden weitere Räume ausgestattet sowie Baumaßnahmen in den Räumen und im Keller erfolgen. 

Kalbe. „Wir lassen das 21. Jahrhundert in unsere Schule einziehen“, freut sich Ulf Gahrns, Schulleiter der Kalbenser Sekundarschule „Johann Friedrich Danneil“.

Denn die Schule soll in diesem Jahr eine neue technische Ausstattung – wahrscheinlich Laptops und Tablets – erhalten. 

Außerdem werden noch in einigen Räumen durch die Informations- und Kommunikationstechnologien (IKT) Förderung sowie Eigenmittel des Altmarkkreises Salzwedel interaktive Tafeln installiert. „Damit wird in das lokale Netzwerk und das Schulmanagementsystem investiert“, erklärt Birgit Eurich, Pressesprecherin des Altmarkkreises Salzwedel.

Denn mit den Tablets wird unter anderem in einer oberen Etage ein Multifunktionsraum ausgestattet, in dem laut Ulf Gahrns mehrere Lerninseln entstehen sollen. „Eine solche Insel hat Plätze für sechs bis acht Schüler“, erklärt der Schulleiter, „und zwar ohne, dass sie sich beim Arbeiten sehen, die Schüler sind also ungestört.“ Zudem können die Mädchen und Jungen dadurch individuell gefördert werden und der Unterricht läuft differenzierter ab. „So können beispielsweise Schüler im Unterricht dort selbstständig weiterarbeiten und andere Schüler, die noch mehr Anweisungen brauchen, werden weiter vom Lehrer unterrichtet“, erläutert Ulf Gahrns. Weiterhin stellt sich der Schulleiter vor, „dort mit ausländischen Mitbürgern im Bereich Deutsch etwas zu machen.“ Und wenn der Multifunktionsraum nicht belegt ist, sollen „die Lehrer dort individuell den Unterricht vorbereiten.“ Die Laptops sollen dazu genutzt werden, um das Unterrichtsfach Technik zu unterrichten. Zudem ist geplant, dass die Sekundarschule einen elektronischen Vertretungsplan erhält.

„Es ist ganz wichtig, dass wir einen Nachteil für Kinder im ländlichen Raum ausschließen“, sagt der Schulleiter, „die Schulen im ländlichen Gebiet müssen das Niveau von Schulen in größeren Städten erreichen.“ Mit der neuen Ausstattung haben die Schüler „eine wesentlich größere Erfahrungswelt an Möglichkeiten.“ Außerdem sollen die Schüler lernen, „die elektronischen Geräte als Arbeitsgeräte zu betrachten.“

Neben der neuen technischen Ausstattung sind auch Baumaßnahmen für 2018 geplant. So wird der Einbau der Datenverkabelung erfolgen. Ebenso werden in den Räumen der Sekundarschule, in denen noch keine Schallschutzdecken sind, welche eingebaut. Im Kellergeschoss werden die Wasser- sowie Abwasserrohre erneuert. Insgesamt sind für diese Maßnahmen 460 000 Euro im Haushalt des Altmarkkreises Salzwedel eingestellt, wie die Pressesprecherin mitteilt.

Die Bauarbeiten beginnen in den Sommerferien, „eventuell auch schon eine Woche davor, denn dann sind beispielsweise die Zehntklässler bereits fertig und die Achtklässler im Praktikum“, so Ulf Gahrns, „auf jeden Fall wird der Unterricht nicht beeinträchtigt“, versichert er.

Im nächsten Jahr sollen dann alle noch notwendigen Sanierungs- sowie Baumaßnahmen zur Umsetzung des Brandschutzkonzeptes fertiggestellt werden, wie Birgit Eurich mitteilt.

Von Ina Tschakyrow

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare