Komplette Verkehrsertüchtigung finanziell nicht möglich

Ländliche Wege in Kalbe auf dem Prüfstand

+
Ländliche Wege, wie hier in Engersen, sollen auf den Prüfstand, um festlegen zu können, welche Wege von der Kommune instand gehalten werden können und sollten.

Kalbe. Die Einheitsgemeinde Kalbe befindet sich in der vorläufigen Haushaltsführung. Abermals wurden die Landeszuweisungen gekürzt. Ob die Kommune einen ausgeglichenen Haushalt präsentieren kann, so wie es im vergangenen Jahr noch gelungen ist, ist deshalb fraglich.

Darauf machte zuletzt Kalbes Kämmerin Ingrid Bösener während der Hauptausschusssitzung aufmerksam. Dass man nicht umhin komme, im Bereich der freiwilligen Aufgaben zu sparen, das betonten auch schon mehrere Mitglieder der Kalbenser Gremien.

Dazu gehört beispielsweise der grüne Bereich. So wird man den bisherigen Standard der Grünpflege wohl nicht halten können. Im Zuge einer Ortsbürgermeisterrunde, die vor kurzem stattfand, bat Kalbes Bürgermeister Karsten Ruth die Ortsbürgermeister darum, die ländlichen Wege in und um die Ortschaften herum zu filtern. Denn: Im Zuge der Wegeerneuerung müssen die Wege verkehrstüchtig gemacht werden. An allen Wegen „werden wir das aus finanziellen Gründen aber nicht schaffen“, erklärte Ruth auf Nachfrage der AZ. Nun müsse geschaut werden, welche Wege häufig genutzt würden, „wo wirklich etwas gemacht werden muss und wo man darauf verzichten kann“, so Ruth. Daraus resultiert, dass an wenig genutzten Wegen künftig auch die Landwirte selbst für die Befahrbarkeit sorgen müssen.

Von Hanna Koerdt

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare