Mehriner Steffen Bolle kritisiert Start des Straßenbaus

Anwohner-Info kam zu spät

Die Straßenbauarbeiten in Mehrin
+
Die Mehriner freuen sich zwar über die Sanierung der Straße, doch es wird gleichzeitig kritisiert, dass es eine viel zu späte Information für die Anwohner über die Baumaßnahme gab.
  • Hanna Koerdt
    vonHanna Koerdt
    schließen

Grundsätzlich sei es „schön“, dass die Dorfstraße in Mehrin erneuert werde, erklärte am Dienstagabend in der Vienauer Ortschaftsratssitzung Steffen Bolle. Der Mehriner hielt sich aber auch nicht mit Kritik zurück. Denn angelaufen seien die Bauarbeiten ohne vorherige Information der Anwohner.

Mehrin – Schon mehrere Tage liefen die Bauarbeiten, als die Anwohner entsprechende Informationen aus der Kalbenser Stadtverwaltung erhielten, „da war die Straße schon offen“, erklärte Bolle. Er wurde als Ortschaftsratsmitglied von mehreren Anwohnern gefragt, was und wie lange gebaut wird, „ich konnte ihnen gar nichts sagen und stand blöd da“, ärgerte sich Steffen Bolle. Es wäre gut gewesen, wenn man Anwohner vorher darüber informiert hätte, dass sie beispielsweise nur seitlich an der Baustelle vorbeikommen, oder teils gar nicht. Denn einer Anwohnerin wurde gesagt, so habe es Steffen Bolle erzählt bekommen, sie solle das Auto am Anfang der Baustelle stehen lassen „und nach Hause laufen“. Steffen Bolle kritisierte auch, dass die Baustelle ungenügend ausgeschildert sei, da zeitweise eine plötzliche Absenkung da war, die gefährlich hätte sein können. „Feuerwehr oder ein Krankenwagen wären da nicht runtergekommen.“

Vienaus Ortsbürgermeister Joachim Walter bestätigte, dass der Beginn der Baumaßnahmen „sehr schlecht gelaufen“ sei. Er könne es sich nur so erklären, dass die Bauarbeiten recht kurzfristig möglich wurden. Denn geplant wurde die Maßnahme grundsätzlich schon seit Längerem. Es wäre gut gewesen, wenn er als Ortsbürgermeister zur Bauanlaufberatung eingeladen worden wäre, was aber nicht der Fall war. Das Bauamt könne nun „daraus lernen, damit es in anderen Orten in Zukunft besser läuft“, so Walter. Vielleicht könne man zur Abnahme eingeladen werden. Doch Martin Palm regte an, das Gespräch vorher zu suchen – falls es Kritik gibt, „ist die Abnahme zu spät“, so Palm.

Die Straßenbauarbeiten laufen voraussichtlich bis Ende April. Die Straße wird auf einem Abschnitt von 103 Metern durch Borde stabilisiert und es werden Entwässerungsrinnen neu angelegt und gepflastert und erhält außerdem eine neue Tragdeckschicht.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare