Schädlingsbekämpfung in der Kalbenser Stadtkirche

Kampf gegen den Holzwurm

+
Der Holzwurm nagt gewaltig im Inneren der Kalbenser Nikolaikirche. Noch in diesem Jahr soll dem Schädling der Kampf angesagt werden.

Kalbe. Die gute Nachricht zuerst: Es wird wohl keinen Gottesdienst-Ausfall geben. „Die ganze Maßnahme soll, so sehen es unsere Pläne vor, innerhalb von drei Tagen beendet sein“, sagt Rainer Wellkisch.

Er ist Mitarbeiter im Kreiskirchenamt in Salzwedel und dort zuständig für kirchliche Baumaßnahmen. Seinen Angaben zufolge soll der starke Holzwurm-Befall in der Kalbenser Stadtkirche, der Nikolaikirche in der Altstadt, bekämpft werden.

Der Schädling hat sich im Laufe der vergangenen Jahre speziell im Inneren des Gotteshauses ausgebreitet. Ob nun an den Stühlen und Bänken, im Bereich der Orgel oder auch im historischen Epitaph: Der Holzwurm nagt an etlichen Stellen. Deshalb hat der Kirchenkreis vor, den Schädling zu begasen. „Voraussichtlich im Spätsommer“, so schätzt Rainer Wellkisch, kommt der Kammerjäger und bietet dem Holzwurm die Stirn. Dann muss die Kalbenser Kirche für mehrere Tage – Wellkisch rechnet mit einem Zeitraum von drei Tagen – gesperrt werden. Passiert dies während der Woche, so wären die Sonntags-Gottesdienste davon nicht berührt.

Die Kosten für diese Maßnahme übernimmt der Kirchenkreis Salzwedel, sie liegen nach ersten Schätzungen bei etwa 25 000 bis 30 000 Euro.

Von Stefan Schmidt

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare