Kamellen- und Konfettiregen beim Karnevalsumzug in Kakerbeck

Kamellen „Immer hinein!“

+
Ortsbrgermeister Ulf Kamith (vorne) schmiss mit den restlichen Mitgliedern im Elferrat der Kakerbecker Karnevalsgesellschaft leckere Kamellen vom Wagen.

Kakerbeck. Am Sonnabend war Valentinstag. Aber statt Zweisamkeit mit romantischem Liebesgeflüster zeigten die Kakerbecker mit lauten „Immer hinein!“-Rufen lieber ihre Liebe zum Karneval.

Denn die Einwohner im Ort standen zahlreich an der Straße, um den Umzugswagen der Kakerbecker Karnevalsgesellschaft (KKG) sowie der Gastvereine zuzujubeln.

Dass es in diesem Jahr kein Prinzenpaar gab, tat der Stimmung des KKG keinen Abbruch: So wurde auf den insgesamt zehn Wagen, unter anderem der KKG und der Gäste aus Immekath, Klötze, Bismark sowie Brüchau, kräftig gefeiert, gesungen und natürlich mit Süßigkeiten wie Bonbons und Popcorn oder auch sauren Gurken geworfen. Das freute vor allem die kleinen Jecken, die mit Tüten und aufgespannten Regenschirmen am Straßenrand standen und auf den Kamellenregen warteten.

Angeführt von Fähnrich Andreas Link zogen die Jecken vom ehemaligen Bahnhof quer durch den Ort nach Klein Hamburg, wo eine Pause gemacht wurde und nicht nur der Kakerbecker Elferrat (Ulf Kamith, Walter Kamith, Wolfgang Zabel, Sven Fehse, Frank Rieke) einen dampfenden Becher Glühwein genossen.

Nach der Pause ging es zurück in Richtung Turnhalle, wo die Session mit einer Abschlussparty gefeiert wurde.

Von Hanna Koerdt

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare