So hat die Einheitsgemeinde Kalbe gewählt

CDU-Mann Harms holt Erststimmen, SPD holt Zweitstimmen

Wahlhelfer schütten in Kalbe die Wahlurnen aus.
+
Die Wahlbeteiligung in der Einheitsgemeinde Kalbe lag diesmal bei 69,32 Prozent. CDU-Kandidat Uwe Harms und die SPD bekamen die meisten Stimmen.
  • Hanna Koerdt
    VonHanna Koerdt
    schließen

Von insgesamt 6173 Wahlberechtigten in der Einheitsgemeinde Kalbe nahmen 4279 Bürger die Möglichkeit wahr, bei der Bundestagswahl ihre Kreuzchen zu setzen.

Kalbe – Und dies taten sie mit der Erststimme am häufigsten bei Uwe Harms, der für die CDU für den Bundestag kandidierte, allerdings das Direktmandat nicht holen konnte. 1115 Bürger kreuzten bei Harms an. Jedoch entschieden sich einige seiner Wähler dafür, die Zweitstimme einer anderen Partei zu geben. Denn nur 986 Bürger kreuzten hier auch die CDU an. Die SPD bekam in der Einheitsgemeinde Kalbe die meisten Stimmen: 1138, das sind 26,94 Prozent (%) der Wähler. Die CDU holte 23,34 % der Stimmen, drittstärkste Partei wurde die AfD mit 18,25 %, die Linke folgt mit 10,98 %, dann die FDP mit 8,24 % und Bündnis 90/Die Grünen wählten 4,36 %.

Bundestagswahl in der Einheitsgemeinde Kalbe: Wer lag wo vorne?

Sein bestes Wahlergebnis holte Uwe Harms in Kahrstedt (37,10 %), das schwächste in Wernstedt (13,58 %). Dr. Herbert Wollmann, der für die SPD kandidierte und das Direktmandat geholt hat, war in Packebusch am stärksten (32,92 %) und am schwächsten in Vahrholz (13,85 %). Mit 34 % der Stimmen war in Kahrstedt AfD-Mann Arno Bausemer der stärkste Kandidat. Die AfD selbst schnitt in Thüritz am besten ab und holte 33,33 %. Die CDU hatte ihr bestes Ergebnis in Winkelstedt (33,64 %), die SPD in Packebusch (34,97 %), die FDP in Vahrholz (13,43 %) und die Grünen in Jeggeleben (10,98 %). Die Wählergunst hatte letztere Partei in der Einheitsgemeinde nicht, sie holte die schwächsten Ergebnisse der etablierten Parteien. In Wernstedt beispielsweise wählte die Grünen nur eine Person, keine einzige Stimme erhielt Grünen-Kandidat Gregor Laukert in Kahrstedt.

Wahl lief ohne Zwischenfälle

Die höchste Wahlbeteiligung gab es in Thüritz mit 75,9 %, die niedrigste in den beiden Kalbenser Wahllokalen mit 38,17 und 40,84 %. Die Wahl lief ohne Zwischenfälle ab, informiert Kalbes Bürgermeister Karsten Ruth, der am Sonntag alle 20 Wahllokale besuchte. Er dankt allen Wahlhelfern, die inzwischen viel Erfahrung haben, so Ruth, schnell ausgezählt hatten und „das Gütesiegel des Wahlleiters“, dem Landkreis Stendal, erhielten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare