Altmark Festspiele wollen 2020 mit „Konzert zur Blauen Stunde“ zurückkehren

Kalbe als Spielstätte nicht raus

+
Musik im Buchsbaumgarten: Das Konzert zur Blauen Stunde der Altmark Festspiele soll im nächsten Jahr wieder in Kalbe stattfinden. In diesem Jahr konnten die Organisatoren keinen geeigneten Termin finden.

Kalbe – Obgleich es Kalbe an Veranstaltungen, besonders für Familien, nicht mangelt, mussten die Einwohner und Gäste auch auf welche verzichten, die besonders Erwachsene ansprechen.

So gibt es keinen Buchsbaumtag und kein Kurkonzert mehr (wir berichteten), allerdings soll aus diesem Ende auch etwas Neues entstehen. Und es gab auch kein „Konzert zur Blauen Stunde“ der Altmark Festspiele. Das soll 2020 aber zurückkehren.

Im vergangenen Jahr fiel das Konzert im Kalbenser Buchsbaumgarten wegen der hohen Waldbrandgefahr aus. Es sollte nachgeholt werden, allerdings ergab sich kein geeigneter Termin, sodass alle Karten rückerstattet wurden. Und in diesem Jahr? Für ein kommerzielles Konzert wurde die Mildestadt nicht eingeplant, was „den Terminfindungen geschuldet war, es hat einfach nicht gepasst“, erklärt Festspiel-Pressesprecherin Carmen Seehafer auf Nachfrage der Altmark-Zeitung. Trotzdem ist Kalbe als Spielstätte auch in diesem Jahr nicht komplett raus. Denn in den Seniorenheimen Klein Sanssouci finden die Katharinenkonzerte statt und in Kindereinrichtungen Konzerte unter dem Motto „Klangspuren“.

Ein „Konzert zur Blauen Stunde“ soll es aber 2020 auch wieder geben, so Seehafer. Schließlich habe sich die Veranstaltung, die erstmals 2015 stattfand, etabliert und großer Beliebtheit erfreut.

Das Konzert soll dann möglichst wieder im Buchsbaumgarten stattfinden. Dieser ist nach der Dürre auf dem Weg der Besserung. Die Stadt hat eine Beregnungsanlage installiert und mit der Klein Sanssouci GmbH einen Kooperationsvertrag für die Pflege der Anlage geschlossen.

VON HANNA KOERDT

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare