Acht Ehrenamtliche zeigen Magdeburgern Nikolaikirche, Burg und Kulturhaus

Kalbe: 140 Besucher und eine Stadtführung

+
Henning Krüger hielt im Kulturhaussaal einen Vortrag über den Goliath. Anschließend ging es für die Besucher zur Burg und zur Nikolaikirche.

Kalbe – Sie hat vor einigen Jahren mal in Kalbe gewohnt, deswegen erinnere sie sich noch an so Manches, erzählte eine ältere Frau Sigrid Gassel, während sie über das Burggelände in der Mildestadt gingen.

Die ältere Frau war eine von insgesamt 140 Frauen und Männern, die am Sonnabend eine Stadtführung in Kalbe mitmachten.

Eine Stadtführung mit so vielen Teilnehmern gab es zuvor noch nicht, erzählte Anne Haase von der Tourist-Information, „und ohne die Ehrenamtlichen wäre das auch gar nicht möglich“, bedankte sie sich.

Frank Tepper, Ortsbürgermeister Heiko Gabriel und Jürgen Kunze begleiteten die drei Busse zu den drei verschiedenen Orten, die in Kalbe von den Besuchern aus Magdeburg angeschaut wurden. Das waren der Kulturhaussaal, die Burg und die Nikolaikirche. Die Busbegleiter erklärten den Magdeburgern, was sie auf den Weg dorthin sahen und informierten über die Mildestadt, so Anne Haase weiter.

Sigrid Gassel (Mitte) führte die Magdeburger über das Burggelände und zeigte unter anderem die Gewölbekeller.

Sie war in der Nikolaikirche und erzählte den Besuchern unter anderem, dass der Turm 40 Meter hoch ist, es bis 1910 einen Friedhof neben der Kirche gab und die älteste Glocke aus dem Jahr 1642 ist. Die Teilnehmer der Stadtführung konnten sogar die Orgel spielen hören, denn deren Restaurierung wurde auf nächstes Jahr verschoben. Gespielt wurde das Instrument von Gardelegens Kantorin Monika Wrobel. Zu hören waren Musikstücke von Domenico Zipoli, Georg Böhm und Max Drischner.

Über das Burggelände führte Sigrid Gassel und zeigte den Frauen und Männern unter anderem die Eingänge zu den alten Kellern. Von den Häusern rund um die Burganlage waren die Besucher begeistert. Sie konnten anschließend noch das Alte Wachhaus besichtigen. Dort führten Renate Ahlfeld und Angela Ufer die Magdeburger herum.

Im Kulturhaussaal hörten die Besucher einen Vortrag über den Goliath, den Henning Krüger hielt. Von ihm kamen auch die ganzen Informationen über die Sehenswürdigkeiten, die die Ehrenamtlichen den Besuchern mitteilten.

Die wussten vor der Fahrt noch gar nicht, wohin es geht, erzählte Olaf Kammerer von der Reiseagentur Kammerer aus der Landeshauptstadt. Die veranstaltet für ihre Kunden jedes Jahr eine Dankeschön-Tour zum Saisonabschluss. Erst am Sonnabendmorgen wussten die Teilnehmer, dass es nach Kalbe geht. Für Kalbe entschied sich das Unternehmen, weil die Mildestadt zuvor noch nicht besucht wurde und weil den Teilnehmern die kleineren Städte und nicht die großen touristischen Highlights gezeigt werden sollen, erklärte Olaf Kammerer.

Er war von dem Engagement der Ehrenamtlichen beeindruckt. Der Unternehmer lobte die gute Organisation der Stadtführung und war von Kalbe begeistert.

VON INA TSCHAKYROW

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare