1. az-online.de
  2. Altmark
  3. Kalbe

Kalbe: Baugenehmigung für Edeka-Markt ist da

Erstellt:

Von: Hanna Koerdt

Kommentare

Das Areal in Kalbe, auf dem Edeka gebaut werden soll
Seit April 2019 liegt das Areal am Buchenweg in Kalbe brach. Bald aber wohl nicht mehr, denn die Baugenehmigung für den geplanten Edeka-Markt wurde erteilt. © Koerdt, Hanna

Die Baugenehmigung für den geplanten Edeka-Markt in Kalbe „liegt vor“, informierte am Donnerstagabend Kalbes Bürgermeister Karsten Ruth den Kalbenser Hauptausschuss.

Kalbe – Die Information habe er am Mittwoch erhalten, erklärte Ruth. Der Standort Kalbe gewinne durch das Vorhaben an Attraktivität. Wann genau es losgeht, kann die Edeka Minden-Hannover Stiftung & Co. KG noch nicht sagen. „Sobald uns der schriftliche Genehmigungsbescheid im Original und vollständig vorliegt, wird dieser von uns geprüft und bewertet. Erst hiernach lassen sich nähere Details und seriöse Aussagen zum weiteren zeitlichen Verlauf treffen, darunter zu möglichen Zeitpunkten für Baubeginn und Eröffnung“, erklärt ein Unternehmenssprecher auf Nachfrage der Altmark-Zeitung.

Der Edeka-Markt soll auf dem Areal am Buchenweg/Wernstedter Straße entstehen, auf dem im April 2019 der NP-Markt durch einen technischen Defekt abbrannte. Die Absicht, einen Edeka zu bauen, erklärte die Unternehmensgruppe bereits 2019 und stellte beim Altmarkkreis Salzwedel eine Bauvoranfrage, die aber negativ beantwortet wurde.

Edeka gab das Vorhaben allerdings nicht auf und erfüllte weitere Voraussetzungen. Auch der Kalbenser Stadtrat schöpfte seine Möglichkeiten, den Weg für das Projekt frei zu machen, aus, zum Beispiel durch die frühzeitige Beteiligung zu einem Bebauungsplan. Im März 2021 war der zuständige Expansionsleiter der Edeka-Unternehmensgruppe zu Gast im Kalbenser Stadtrat und setzte das Gremium über den damaligen Stand des Projekts in Kenntnis. Er zeigte sich damals zuversichtlich, dass die Baugenehmigung noch 2021 erteilt werden würde und der Markt 2022 eröffnet werden könnte. Scheinbar waren aber doch mehr Hürden zu nehmen, als zu erwarten war. Der Altmarkkreis Salzwedel erhielt schließlich im August 2022 den Bauantrag, der jetzt genehmigt wurde.

Auch interessant

Kommentare