23 Jungen und 22 Mädchen wachsen seit 2020 in der Einheitsgemeinde auf

In Kalbe: 30 Babys weniger als im Vorjahr

Im Jahr 2020 wurden 45 Babys geboren, die nun in der Einheitsgemeinde Kalbe aufwachsen. 2019 waren es noch 75 Babys, die Geburtenzahl ging folglich um 30 zurück. Bei den Vornamen herrscht große Vielfalt.
+
Im Jahr 2020 wurden 45 Babys geboren, die nun in der Einheitsgemeinde Kalbe aufwachsen. 2019 waren es noch 75 Babys, die Geburtenzahl ging folglich um 30 zurück. Bei den Vornamen herrscht große Vielfalt.
  • Hanna Koerdt
    vonHanna Koerdt
    schließen

45 Babys wurden im vergangenen Jahr geboren, die in der Einheitsgemeinde Kalbe groß werden. Davon sind 23 Jungen und 22 Mädchen – also ein sehr ausgeglichenes Verhältnis. Aber: Im Jahr 2019 waren es 75 Babys, also 30 mehr als in 2020.

Kalbe – Der geburtenreichste Monat des vergangenen Jahres war März mit sieben Babys, die zur Welt kamen, davon drei Mädchen und vier Jungen, gefolgt vom Juli mit sechs Babys, davon ein Mädchen und fünf Jungen. Fünf Kinder, die nun mit ihren Eltern in der Einheitsgemeinde wohnen, kamen im Januar 2020 zur Welt, und zwar zwei Mädchen und drei Jungen, ebenso wie im Oktober 2020.

Jeweils vier Kinder wurden im August – zwei Mädchen und zwei Jungen – und im Dezember – drei Mädchen und ein Junge – geboren. Jeweils zwei Kinder wurden im April (zwei Mädchen), Mai, Juni und November (jeweils ein Mädchen und ein Junge) geboren. Einmal gab es im vergangenen Jahr eine Zwillingsgeburt.

Noch ist die Liste der beliebtesten Baby-Vornamen der Gesellschaft für deutsche Sprache für 2020 nicht veröffentlicht. In der Einheitsgemeinde Kalbe gibt es diesbezüglich bei den Mädchen auch keine besondere Tendenz. Von allen 22 Mädchen haben nur zwei den selben Vornamen, nämlich Jasmin. Auffällig ist, dass keines der Mädchen die beiden Spitzenreiter-Vornamen des vergangenen Jahres trägt: Hanna und Emma. Einige aus den Top Ten 2019 sind aber wieder dabei, nämlich Mia, Mila, Ella und Clara. In der Einheitsgemeinde wohnen seit dem vergangenen Jahr auch eine Millicent, Charlotte, Nina, Ronia, Freya, Lena, Melissa, Liv, Anastasia, Evangelina, Lea, Claire, Emily, Alice, Luna und Lucienne.

Bei den Jungs entschieden sich drei Eltern dafür, ihren Nachwuchs Oskar zu nennen und zwei für Finn. In Mode scheinen immer noch traditionelle Namen zu sein, denn Babys wurden Franz Hermann, Theo Karl, Richard, Karl und Fritz Wilhelm genannt. Aber auch Anton, Maximilian, Mattheus, Emil und Leon sind nun in der Einheitsgemeinde zuhause, ebenso wie Seyed, Lias, Niklas, Louis, Lennox, Johnny, Toni und Damien. Elf Mädchen und sieben Jungen bekamen von ihren Eltern zwei Vornamen. Spitzenreiterin ist allerdings ein Mädchen mit stolzen fünf Vornamen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare