1. az-online.de
  2. Altmark
  3. Kalbe

„Höchste Auszeichnung“ des Landes für Kalbenser Feuerwehrmann

Erstellt:

Von: Ina Tschakyrow

Kommentare

Ein Feuerwehrmann wird geehrt
Dagobert Scheffschick wurde von Dr. Tamara Zieschang ausgezeichnet. © Ministerium für Inneres und Sport Sachsen-Anhalt

Der Kalbenser Feuerwehrmann Dagobert Scheffschick wurde für seine langjährigen Verdienste in der Feuerwehr vom Land Sachsen-Anhalt mit dem „Silbernen Brandschutz- und Katastrophenschutz-Ehrenzeichen am Bande“ ausgezeichnet.

Kalbe – Das Kalbenser Feuerwehrmitglied Dagobert Scheffschick wurde mit dem „Silbernen Brandschutz- und Katastrophenschutz-Ehrenzeichen am Bande (Stufe 1)“ ausgezeichnet. Verliehen wurde dem Butterhorster die Auszeichnung von der Innenministerin des Landes Sachsen-Anhalt, Dr. Tamara Zieschang, am 28. Mai, am Tag der Feuerwehr. Es wurden 17 weitere Feuerwehrmitglieder geehrt, fünf davon wurden mit dem „Goldenen Brandschutz- und Katastrophenschutz-Ehrenzeichen am Bande“ geehrt.

Die Veranstaltung fand in Bitterfeld-Wolfen statt. Dagobert Scheffschick wurde vom stellvertretenden Kreisbrandmeister Bert Juschus dorthin gefahren. Es sei „eine feine Sache“, dass die langjährige Tätigkeit, sagt Dagobert Scheffschick, „anerkannt wird“. Der 67-Jährige erhielt die Auszeichnung, da er sich seit mehr als 35 Jahren „außerordentlich für die Belange des Brand- und Katastrophenschutzes“ in der Einheitsgemeinde Kalbe und im Altmarkkreis Salzwedel eingesetzt hat. Das sei eine der „höchsten Auszeichnung“, sagt Kalbes Ortswehrleiter Ramón Rulff. In mehr als 23 Jahren hat Dagobert Scheffschick zudem Leitungs- und Führungsaufgaben wahrgenommen. „In schwierigen Zeiten hat er nie zurückgeschreckt und hat die Leitungsaufgaben übernommen, vor denen viele andere Kameraden zurückgeschreckt sind“, wird in der Begründung für die Auszeichnung in einer Pressemitteilung des Ministeriums für Inneres und Sport erklärt.

Die Ehrung wurde beantragt, die Verleihung sollte 2019 zum 130. Jubiläum der Feuerwehr Kalbe erfolgen. Aus mehreren Gründen wurde das verschoben, sodass die Auszeichnung nun am Sonnabend stattfand. Gewusst habe der 67-Jährige zwar nichts von der Auszeichnung, aber er habe das damals schon mitbekommen, als er nach seiner Tätigkeit in der Feuerwehr befragt wurde.

Er ist noch aktives Mitglied, aber hat vor allem organisatorische Arbeit übernommen. Im Jahr 1984 ist Dagobert Scheffschick in die Feuerwehr eingetreten. Er hat 1983 beim Technik-Stützpunkt Feuerwehr als Gerätewart für Atemschutz angefangen und ist deswegen Mitglied geworden, erzählt er. Er nahm an vielen Lehrgängen teil und engagierte sich. „Seine Arbeit wurde von den Kameradinnen und Kameraden geschätzt und so wurde er bereits im Februar 1993 zum Wehrleiter der Freiwilligen Feuerwehr Kalbe (Milde) gewählt“, wird in der Pressemitteilung erklärt. Der Butterhorster, der bis 2002 Wehrleiter war, baute die Kalbenser Feuerwehr auf, setzte sich für den Erhalt von Fördermitteln ein, womit Einsatzfahrzeuge angeschafft werden konnten. Dagobert Scheffschick war von 1993 bis 2001 als Abschnittsleiter des Bereiches Gardelegen-Kalbe und später für den Bereich der Verwaltungsgemeinschaft Arendsee-Kalbe tätig. Er engagierte sich dafür, dass alle Führungskräfte in diesen Wehren die erforderlichen Qualifikationen erlangten und trug zum guten Ausbildungsstand bei. Nach dem Rücktritt des damaligen Ortswehrleiters von Kalbe übernahm der Geehrte die Ortwehrleitung der Feuerwehr Kalbe von 2012 bis 2014. Mit der Bildung der Einheitsgemeinde Kalbe war Dagobert Scheffschick von 2010 bis 2016 Stadtwehrleiter. Dabei trug er zur Neustrukturierung der Feuerwehr und zur Erneuerung des Fahrzeugbestandes bei. Er war außerdem 25 Jahre lang als Kreisausbilder für Atemschutz tätig.

Auch interessant

Kommentare