1. az-online.de
  2. Altmark
  3. Kalbe

Sackpfeifen siegen bei Highland-Games in Engersen

Erstellt:

Von: Ina Tschakyrow

Kommentare

Frauenmannschaft bei Highland-Games in Engersen
Das Team Power-Ranger war eine Frauenmannschaft: Die Zwillinge Nadine und Indra Gramberg, Sarina Brennecke, Victoria Balzke und Sabine Jäger zogen einen Pick-up. © Ina Tschakyrow

Tauziehen, Bierkrüge stemmen, Baumstämme werfen und noch einige andere Disziplinen gab es für die Teams, die bei den Highland-Games am Pfingstsonntag in Engersen auf dem Sportplatz gegeneinander antraten.

Engersen – Lautstark angefeuert wurden die Hottenschotten, als die Männer in ihren Kilten gegen das Team der Sackpfeifen am Tau zogen. Gewonnen haben die Hottenschotten. Tauziehen war eins von neun Spielen, bei denen die Teams, die in diesem Jahr am Pfingstsonntag in Engersen bei den Highland-Games mitmachten, gegeneinander antraten. Nach dem Tauziehen stand das Spiel Pick-up ziehen an. Die Teams zogen das etwa zwei Tonnen schwere Fahrzeug etwa 40 Meter über die Ziellinie. Danach musste ein Sack so hoch wie möglich geworfen werden. Der Sack wog etwa zehn Kilogramm. In der letzten Runde – es musste der Sack über 6,50 Meter geworfen werden – traten die Hottenschotten, CrossFit 108 und die Sackpfeifen noch gegeneinander an. Diese Höhe schaffte aber keines der Teams. Auch wenn es „sehr knapp war“, wie Moderator Stephan Haase vom 1. FCKW sagte.

Weitere Disziplinen waren Eier werfen, wobei sich zwei Teammitglieder auf einer immer größeren Distanz rohe Eier zuwarfen, Baumstamm-Parcours, bei dem ein Baumstamm durch einen Slalom-Parcours getragen wurde, Bierkrug stemmen, wobei mit gestrecktem Arm ein Bierkrug möglichst lang gehalten werden musste, Kisten stapeln und dabei möglichst viele Kisten horizontal stapeln ohne das der Turm umkippte, Stamm-Stein-Wurf, bei der beliebtesten Disziplin wurde ein Fichtenholzstamm so durch die Luft geworfen, dass sich dieser überschlug und möglichst gerade liegen blieb sowie Sack über Schnur, wobei die Teams in zwei Feldern standen und versuchten, die Säcke in ihrem Feld in das der gegnerischen Mannschaft zu werfen, sodass das Team gewonnen hatte, welches keine Säcke mehr hatte. Zuletzt fand die Abschlussstaffel statt, die die Teildisziplinen Sackhüpfen, Schottenkarre, Ski laufen, Fliegender Highlander und Heuballen hatte.

Es machten acht Teams mit: Die Hottenschotten, CrossFit 108, Partyhydranten, 1. TC Blitzeblau, In Extremos, Power-Ranger, Die Sackpfeifen und der 1. FCKW, der die Highland-Games nach zwei Jahren Pause wieder veranstaltete. „Wir sind zufrieden“, resümierte Alexander Hahn vom 1. FCKW. Die Highland-Games „wurden sehr gut angenommen“. Unter den Teams waren viele Mannschaften, die in den vergangenen Jahren schon mitmachten. Und zum zweiten Mal bereits eine Frauenmannschaft: Die Zwillinge Nadine und Indra Gramberg, Sarina Brennecke, Victoria Balzke und Sabine Jäger machten als Team Power-Ranger mit und gewannen die Disziplin Kisten stapeln.

Gewonnen haben die Schottenspiele in diesem Jahr die Sackpfeifen mit 76 Punkten. Zweiter wurden die Hottenschotten, die 65 Punkte holten. Auf dem dritten Platz landete der 1. TC Blitzeblau mit 62 Punkten. Mit 53 Punkten wurde CrossFit 108 Vierter. In Extremos und der 1. FCKW kamen auf 50 Punkte und teilen Platz 5. Mit 35 Punkten wurden die Partyhydranten Siebter und die Power-Rangers mit 19 Punkten Achter.

Auch interessant

Kommentare