Kalbenser Schützengilde beendet das Jahr 2011 mit sportlichem Schießvergleich: 13 Pokale vergeben

Heiße Titelkämpfe bis zum Jahresende

Auch der Schützennachwuchs der Gilde ging an den Start. Mit dem Luftgewehr nahmen Norman Meyer (v.l.), Felix Böhm und Alexander Strauß die Scheiben ins Visier. Fotos (4): Heymann

ohe Kalbe. Sportlich ließen die Mitglieder der Schützengilde Kalbe das zurückliegende Jahr 2011 ausklingen. Am vergangenen Freitag stand das schon fast traditionelle Jahresabschlussschießen auf dem Programm.

23 Schützen der Gilde wollten sich zum Jahresschluss noch einmal dem sportlichen Vergleich stellen und traten zum Wettbewerb des Jahresabschlussschießens auf der Schießbahn in Vahrholz gegen einander an. Mit dem Luftgewehr in der Disziplin sitzend/aufgelegt wurde diesmal nicht nur der beste Schütze des Jahresabschlussschießens 2011, sondern – wenn auch etwas spät – der vereinsinterne Herbstmeister sowie der Herbstpokal ausgeschossen. „Es ließ sich diesmal terminlich nicht anders regeln“, erklärte Schießsportleiter Franta Schettge dazu.

Und das letzte Schießen des Jahres bot noch einmal richtig viel Spannung. So mussten in der Wertung des Jahresendschießens bei den Damen zwei Frauen ins Stechen. Cornelia Niebel und Siegrun Niebel hatten im Vorkampf mit jeweils zehn Schuss je 100 Ringe geschossen. Am Ende hatte Cornelia Niebel knapp die Nase vorn. Dritte wurde Heike Schettge. Richtig heiß her ging es bei den Herren. Gleich sechs Schützen mussten hier ins Stechen. Nach spannendem Finale sicherte sich schließlich Peter Niebel vor Pierre Niebel und Fritz Schulz den Titel des besten Schützen beim Jahresabschlussschießen.

Den Herbstmeistertitel 2011 bei den Herren konnte am Ende Andreas Schulz erringen. Den Herbstpokal 2011 sicherte sich bei den Männern Peter Niebel und bei den Frauen Heike Schettge.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare