Stadt will mit Schulstraße auch Zuwegung am Rathaus sanieren

„Halbe Hof unter Wasser“

+
Die marode Zufahrt zu Hort, Kita, Rathaus und Sportzentrum soll im Zuge des Schulstraßenausbaus saniert werden.

Kalbe. Die Stadt Kalbe möchte die Gunst der Stunde nutzen und im Zuge des schon bald beginnenden Ausbaus der Schulstraße auch den völlig desolaten Hof neben dem Rathaus sanieren.

Wichtigstes Ziel der Sanierung ist die Herstellung sicherer Zuwegungen zu mehreren öffentlichen Einrichtungen, die derzeit mitunter einige Risiken bergen.

„Die Eltern können einem manchmal wirklich leid tun“, sagte Bauamtsmitarbeiterin Kerstin Schulz am Dienstag im Bauausschuss und erinnerte an zerlöcherte Betonplatten und riesige Pfützen bei Regen: „Dann steht der halbe Hof unter Wasser.“ Nötig sei ein sicherer Zuweg für den Hort „Abenteuerland“, die Kindertagesstätte „Schatzkästchen“, für das Karate- und Kleinsportzentrum in der ehemaligen Bibliothek mit wöchentlich mehr als 250 Nutzern sowie für das Archiv der Stadt und ein Materiallager.

Im Zuge der geplanten Sanierung soll gleich das alte Schleppdach verschwinden und ein Teil des angrenzenden Flachbaus zurückgebaut werden. Außerdem sind dort alte Dachrinnen desolat und müssen erneuert werden.

Für die Sanierung des Hofes will die Stadt nun Fördermittel im Rahmen der Dorferneuerung beantragen. Die Pläne wurden auch von den Mitgliedern des Bauausschusses und des Finanzausschusses befürwortet. Offen ist allerdings die Höhe des städtischen Eigenanteils, der erst nach der erhofften Bewilligung der Fördermittel exakt beziffert werden kann.

Von Dirk Osmers

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare