Stadtrat gibt Beschluss zum Hort-Umbau in Ausschuss zurück

Grundschule Brunau: Noch für keine Variante entschieden

+
Noch gibt es keine Entscheidung, ob im geplanten Anbau die Aula sowie Mensa oder die Toiletten untergebracht werden.

Kalbe / Brunau – Der Stadtrat hat keine Umbauvariante für die Grundschule bzw. den Hort in Brunau beschlossen.

Stattdessen stimmten die Mitglieder am Donnerstagabend für den Antrag von Melissa Schmidt, die zwei Varianten für den Umbau nochmals in den Bauausschuss zu geben. Grund des Antrags waren Fragen, die laut Melissa Schmidt zuvor im Bauausschuss hätten geklärt werden müssen.

Der Ortschaftsrat von Brunau, informierte Stadtatsvorsitzende und Brunaus Ortbürgermeisterin Ortrun Cyris, favorisiere jene Variante, bei der als Anbau Mensa und Aula geplant sind. Die Kosten liegen dafür bei 823 000 Euro. Die andere Variante kostet hingegen etwa 745 000 Euro. Bei diesem Entwurf entsteht im Anbau ein Toilettentrakt.

Letztere Variante haben laut Ulf Kamith die Mitglieder des Bauausschusses favorisiert. Allerdings war dort auch nur diese Variante Thema, der zweite Entwurf nicht, worüber Ulf Kamith verwundert war. Ortrun Cyris erklärte, dass es bei dieser Variante „Platzprobleme“ geben würde. Zudem wären die Toiletten dann im hinteren Trakt, im vorderen Teil des Gebäudes würde ein neuer Gruppenraum entstehen, wo sich die Kinder aufhalten. Beides ist zu weit voneinander, was zu Problemen beim momentan geringem Personal führt. Mit diesen habe Ortrun Cyris auch gesprochen. Auch sie favorisieren die Variante, bei der Aula und Mensa angebaut werden.

Dafür sprach sich auch Bernd Pawelski aus, „denn hier geht es um die Kinder“, erklärte das Stadtratsmitglied. Ähnlich sah das Dr. Helmut Bender. „Sicherlich ist der Aulaanbau teurer, aber man muss auch sehen, was für die Kinder bei rauskommt“. Deswegen sei die teurere Variante die bessere.

Thomas Schreiber, der neu in den Stadtrat gewählt wurde, wollte wissen, wie die hohen Preise überhaupt zustande kommen und ob die Finanzierung für das Vorhaben gesichert ist. Ob es Fördermittel gibt, fragte er. Laut Bürgermeister Karsten Ruth wird die Schulbauförderung in Höhe von 175 000 Euro für den Umbau der Grundschule bzw. den Hort genutzt. Das habe noch der alte Stadtrat beschlossen, erklärte er.

Heiko Gabriel machte den Vorschlag eines Sperrvermerks. Ortun Cyris verwies auf die Dringlichkeit des Vorhabens. Laut ihr ist der Umbau schon längere Zeit Thema. „Wir diskutieren schon seit 2016.“ Der Baubeginn soll 2020 sein, aber „eigentlich schon dieses Jahr“, informierte sie weiter. Das komplette Vorhaben soll in einer Baumaßnahme erfolgen, also voraussichtlich „alles nächstes Jahr“.

Bis dahin muss sich der Stadtrat allerdings für eine Variante entschieden haben.

VON INA TSCHAKYROW

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare