Grundschule Brunau ist umgezogen

Neue Klassenräume in Kalbe

Grundschüler aus Brunau sitzen in den neuen Klassenräumen in Kalbe. Ihre Grundschule wird umgebaut.
+
Die Brunauer Grundschüler gehen ab sofort in Kalbe zur Schule und fühlen sich in den für sie neu gestalteten Räumen wohl.jpg
  • Hanna Koerdt
    vonHanna Koerdt
    schließen

Seit dieser Woche werden die Grundschüler aus Brunau im ehemaligen Schulgebäude in Kalbe unterrichtet. Und sowohl die Lehrkräfte als auch die Kinder fühlen sich in ihrer Ersatzschule sehr wohl.

Kalbe – „Beim ersten Besichtigungstermin hatten wir noch etwas Angst“, sagt Lehrerin und leitende Lehrkraft Martina Amelungsen. Denn das ehemalige Schulgebäude an der Westpromenade, das bis auf den Jugendclub „Kroko“ im Untergeschoss schon seit langer Zeit leer steht, sah nicht unbedingt einladend aus. „Die Stadt hat aber keine Mühen gescheut, es uns hier gemütlich zu machen“, freut sich Martina Amelungsen über die jetzt entstandene Ersatzschule, die nötig geworden ist, weil für voraussichtlich eineinhalb Jahre die Grundschule und der Hort in Brunau umgebaut werden. In dem Gebäude wurde gemalert, Fehlstellen ausgebessert, ein neuer Boden gelegt, die Sanitärräume wurden erneuert und für die Lehrkräfte eine komplett neue Toilette geschaffen und Elektroarbeiten durchgeführt. In der obersten Etage gibt es drei Klassenzimmer, in der darunter eine Klasse und zwei Horträume, außerdem Vorbereitungsräume mit Computern, Lehrmitteln und Co..

Umzug von Brunau nach Kalbe eine Woche früher

Eigentlich sollte der Umzug in den Ferien erfolgen, „wir hatten aber das Gefühl, dass das knapp werden könnte mit der Zeit“, erzählt Martina Amelungsen. Nach einer Anfrage bei der Stadt und dem Bauhof konnte der Umzug dann eine Woche vor den Ferien stattfinden. „Der Bauhof kam mit einem riesen Aufgebot“, erzählt die Lehrerin, und die Mitarbeiter holten Tische, Bänke, Schränke und das restliche Mobiliar und Inventar aus der Grundschule in Brunau ab und stellten alle in Kalbe wieder auf. In den Ferien war dann auch genug Zeit dafür, alle Materialien auszupacken, einzuräumen und die Räume für die Grundschüler liebevoll zu gestalten. „Wir haben ihnen und den Eltern auch per WhatsApp davon Fotos geschickt“, sagt Martina Amelungsen, damit sie nicht vollkommen ohne eine Vorstellung von ihren Klassen in die neue Schule kommen.

Dank an Kalbes Bauhof

„Unser größtes Anliegen ist es, dem Leiter Sebastian Schulz und dem Bauhof zu danken, diesen großen Umzug so durchzuziehen“, betont die Lehrerin. „Wenn wir gerufen haben, dass wir was brauchen, sind sie sofort da gewesen. Das ist auch nicht selbstverständlich“, sagt Martina Amelungsen. Dem schließen sich auch Marina Krüger von der Verwaltung und Kalbes Bürgermeister Karsten Ruth an, die die Schule am zweiten Tag besichtigten. Den Umzug und überhaupt die Ersatzbeschulung zu planen und organisieren sei ein großer Aufwand gewesen, „dafür möchte ich auch den Kollegen von unseren Fachämtern, dem Kreis, Schulamt, Jugendamt, Brandschutz und PVGS danken“, sagt Ruth.

Aktuell sind in der Grundschule zwischen 20 und 25 Kinder in der Notbetreuung. Die Bauarbeiten in Brunau sollen im März starten.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare