Auch Bauausschuss für eine Mensa

Grundschul-Modernisierung in Brunau: Gremium empfiehlt Aula als Anbau

+
Der neue Kalbenser Bauausschuss beschäftigte sich am Montagabend mit dem Umbau der Brunauer Grundschule. Es gab zwei Planungsvarianten zu diskutieren.

Kalbe/Brunau – Schon seit 2016 wird der Umbau der Grundschule in Brunau diskutiert. Wegen neuer Brandschutzauflagen und Bestimmungen zur Barrierefreiheit mussten Maßnahmen immer wieder überarbeitet werden.

„Die Zeit rennt gegen uns“, erklärte am Montagabend Brunaus Ortsbürgermeisterin Ortrun Cyris im Bauausschuss. Denn nur noch bis Ende 2019 kann die Schulbauförderung – Kalbe könnte 175 000 Euro erhalten – dafür beantragt werden.

Cyris war als Gast im Ausschuss, der sich nach den Kommunalwahlen mit drei neuen Mitgliedern zum ersten Mal traf. Sie erläuterte, weshalb sich der Brunauer Ortschaftsrat kürzlich während einer Sitzung für den Anbau einer Aula bzw. Mensa an die Grundschule entschieden hat. Lehrer und Erzieher hätten sich vor einigen Monaten mit dem zuständigen Fachamt und Planer besprochen, um gemeinsam zu erörtern, was für den Grundschulstandort am sinnvollsten wäre.

Der Ortschaftsrat hat dann zwei Planungsvarianten erhalten (wir berichteten). Das an die Grundschule angebaute Hortgebäude kann nicht erhalten werden, unter anderem, weil ein Höhenunterschied von über einem Meter zwischen Grundschule und Hort besteht. Stattdessen soll es abgerissen und ein neuer Trakt angebaut werden. Der Hort wird in das Grundschulgebäude integriert. In Planvariante I war ein Toilettentrakt für die Schule als Anbau vorgesehen. Aus dem alten Toilettentrakt wäre ein neues Klassenzimmer geworden.

In Planvariante II wird der alte Toilettentrakt saniert und der Anbau ist eine Mensa bzw. Aula. „Wir brauchen diesen Platz, es gibt keinen Raum, wo die Kinder, auch in der Ferienbetreuung, Mahlzeiten einnehmen und versammeln können“, so Cyris. Der Brunauer Ortschaftsrat sei bei seiner Entscheidung dem Wunsch der Lehrer und Erzieher vor Ort gefolgt und habe sich für die Aula bzw. Mensa entschieden. Man solle sich daran orientieren, wurde auch im Bauausschuss geäußert, zumal bei der Modernisierung der Grundschule in Kalbe die Wünsche der Lehrerschaft ebenfalls berücksichtigt wurden.

Ihm sei wichtig, dass „wenn wir was machen, dann soll das auch ordentlich und nachhaltig sein“, erklärte Thomas Schreiber. Die Auslastung der Brunauer Grundschule liege bei 80 Kindern, wenn die Hortgruppe aus der Jeetzer Kita in den Brunauer Hort integriert wird, werden es 60 Hortkinder sein.

Die nun auch vom Bauausschuss favorisierte Variante mit der Aula/Mensa würde laut Kostenschätzungen nach aktuellem Stand etwa 80 000 Euro teurer werden als der Toilettenanbau. Diese Differenz müsste noch in den Haushalt eingestellt werden. Der Mensa-Anbau wäre 15 Meter lang und zehn Meter breit.

Zu den geplanten Umbaumaßnahmen an und in der Brunauer Grundschule gehört aber nicht nur der Anbau. Unter anderem muss das Dach des Schulgebäudes neu eingedeckt, die Sanitäranlagen saniert, eine Fluchttreppe gebaut, das Treppenhaus und die Raumaufteilung angepasst und eine Brandschutzwand gezogen werden.

Abschließend muss der Stadtrat eine der beiden Planungsvarianten beschließen.

VON HANNA KOERDT

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare