Vier Stunden Vollsperrung

Führerhaus eines Lastwagens brennt aus – Fahrer kann sich rechtzeitig befreien

43 Feuerwehrleute kamen am Sonnabend zur Mittagszeit zwischen Zierau und Mösenthin zum Einsatz. Die Straße war für vier Stunden voll gesperrt.
+
43 Feuerwehrleute kamen am Sonnabend zur Mittagszeit zwischen Zierau und Mösenthin zum Einsatz. Die Straße war für vier Stunden voll gesperrt.
  • VonMaik Bock
    schließen

Zierau – Samstagmittag um 11.58 Uhr wurden Feuerwehr und Polizei zu einem brennenden Lastwagen auf die Landesstraße zwischen Zierau und Mösenthin gerufen.

Das Führerhaus dieses Lkw brannte vollständig aus. Der Fahrer konnte sich rechtzeitig befreien.

Nach ersten Erkenntnissen befuhr der Lkw mit Salzwedeler Zulassung die Straße aus Richtung Zierau in Richtung Mösenthin, als sich vermutlich aufgrund eines technischen Defekts an der Fahrerkabine ein Brand entwickelte. Dieser griff schnell auf das gesamte Führerhaus über und verursachte einen Totalschaden im unteren sechsstelligen Bereich. Der Fahrer bemerkte den Brand zum Glück rechtzeitig und konnte sich unverletzt befreien. Durch die Hitzeentwicklung wurde auch die Fahrbahn in Mitleidenschaft gezogen, konnte aber nach Abschluss der Lösch- und Bergungsarbeiten wieder freigegeben werden. Zum Löschen des Brandes rückten die Feuerwehren aus Badel, Güssefeld, Kalbe, Thüritz, Zethlingen und Zierau mit 43 Einsatzkräften und zehn Fahrzeugen aus. Da der Lkw zuvor auch noch Betriebsstoffe auf der Fahrbahn verlor, musste weiterhin die Ölwehr zum Abbinden der Betriebsstoffe zum Einsatz gebracht werden. Die Straße war für vier Stunden voll gesperrt. Die genaue Brandursache wird noch ermittelt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare