Frühling im Wachhaus

Unter solchen Hauben, wie sie Sigrid Gassel hier zeigt, nahmen Friseurkunden noch vor gar nicht all zu langer Zeit Platz. Doch natürlich gibt´s noch wesentlich ältere Ausstellungsstücke.

Kalbe - Von Conny Kaiser. Es ist wieder geöffnet. Nach längerer, krankheitsbedingter Zwangspause kann das Kalbenser Wachhaus ab heute wieder besucht werden. Und es lohnt sich gleich in mehrfacher Hinsicht. Denn es gibt nicht nur eine neue Ausstellung über altes Handwerk sowie frische Blumen in den Fenstern, sondern auch wieder die Möglichkeit, den Burgturm zu besteigen.

Gewusst, wie: Das machte das menschliche Haupthaar schon in längst vergangenen Zeiten zum echten Hingucker. Wie genau dies funktionierte, darüber können sich Interessierte nun ab sofort im Kalbenser Wachhaus informieren. Denn dort gibt eine neue Ausstellung Einblicke in die alte Kunst des Friseurhandwerks.

Sigrid Gassel von der Tourist-Info hält die Heimatstube am heutigen Ostersonnabend von 14 bis 15.30 Uhr für Besucher geöffnet. Und die bekommen nicht nur Einblicke in jene Jahre, in denen ein Figaro noch mit Kordelmaschine und befeuertem Ondulierstab hantierte, sondern auch in jene Zeit, als Friseure eine „Produktionsgenossenschaft des Handwerks“ (PGH) bildeten.

Mindestens ebenso tief in die Vergangenheit geht es mithilfe jener Vitrinen, in denen Malerutensilien präsentiert werden. Ob Musterroller – bedruckte Tapeten gab´s ja nicht immer – oder Mehrfarbenpinsel: Zu den nützlichen Dingen gibt es auch die notwendige, schriftliche Erläuterung.

Bestückt worden ist die Frühjahrsausstellung in erster Linie mit Exponaten, die im Fundus der Heimatstube lagerten, die nun entstaubt worden und wieder in den Fokus der interessierten Öffentlichkeit gerückt worden sind.

Und die kann sich nicht nur heute im Wachhaus umschauen, sondern ab sofort wieder jeden Montag von 15 bis 16 Uhr (nur Ostermontag bleibt die Tür verschlossen), jeden Mittwoch von 15 bis 16.30 Uhr und jeden ersten Sonnabend im Monat von 14 bis 15.30 Uhr. Und immer, wenn das Wachhaus geöffnet ist, bedeutet das, das auch der nahe Hausmannsturm gegen eine kleine Spende bestiegen werden kann. Er bietet einen tollen Blick auf Kalbe und auf dessen „Biologische Vielfalt“. Genau so wird nämlich jene Präsentation heißen, die dann nach Ostern im Naturschutzzimmer der Heimatstube aufgebaut werden soll.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare