Letzte Arbeiten im Kahrstedter Dorfgemeinschaftsraum

„Es fehlen noch die Feinarbeiten“

+
Der ehemalige Jugendclub in Kahrstedt ist schon jetzt kaum wieder zu erkennen. Er wird zum Dorfgemeinschaftshaus umgebaut. Bis zum 15. Februar soll alles fertig sein.

Kahrstedt. Diese und nächste Woche müsse man noch durchhalten, sagt Kahrstedts Ortsbürgermeister Uwe Wolff. Gemeint sind die fleißigen Helfer, die derzeit den Dorfgemeinschaftsraum in Kahrstedt herrichten.

Voraussichtlich am 15. Februar solle alles fertig sein, so Wolff. Seit dem 29. Dezember des vergangenen Jahres wird fast an jedem Abend in den Räumen des ehemaligen Jugendclubs gearbeitet, damit sie künftig den Einwohnern als Treffpunkt, ob für Seniorentreffen oder die Sitzungen des Ortschaftsrates, zur Verfügung steht. Denn in den vorherigen Räumen ist nun die Rettungswache der Johanniter eingerichtet (wir berichteten). „Das Grobe“, erklärt der Ortsbürgermeister, wie beispielsweise der Trockenbau, sei erledigt, „jetzt fehlen noch die Feinarbeiten.“ Neben einem Versammlungsraum wird eine Küche, ein Flur sowie eine Toilette eingerichtet. Die Arbeiten haben die Bürger selbst übernommen, „um die Kosten so klein wie möglich zu halten“, so Wolff. Für Heizungen und Elektrik wurden aber Fachleute herangezogen. Die Stadt (Eigentümer des Gebäudes) beteiligt sich an den Umbaukosten.

Wenn dann alles eingerichtet ist, sollen dort wieder Veranstaltungen stattfinden. Dazu gehört auch eine ordentliche Einweihungsfeier als Dankeschön für die Freiwilligen, die mitgeholfen haben: „Das muss drin sein“, so Wolff.

Von Hanna Koerdt

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare