Unklare Lage: Im Seitenbereich der Straße abgestelltes Fahrzeug zwischen Faulenhorst und Winkelstadt wirft Fragen bei Einsatzkräften auf

Fahrerloser Ford Ka in Straßengraben abgestellt

+
Die Feuerwehr kontrollierte einen im Seitenbereich der Straße zwischen Faulenhorst und Winkelstadt abgestellten Ford Ka, der nach Aussage einer Zeugin kurz gequalmt haben soll. Zum Glück war aber am Wagen alles in Ordnung, nur der Fahrer fehlte vor Ort.

jsf Kalbe. Ein im Seitenbereich der Straße stehender PKW Ford mit Stendaler Kennzeichen gab den Einsatzkräften von Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei am späten Freitagabend Rätsel auf.

Über 30 Einsatzkräfte der Feuerwehr mit fünf Fahrzeugen, sowie der Rettungsdienst und die Polizei waren Freitagnacht zur Unfallstelle angerückt. 

Kurz vor 22 Uhr wurden die Wehren aus Winkelstedt, Wustrewe, Kakerbeck und Brüchau zu einem Verkehrsunfall mit unklarer Lage zwischen Faulenhorst und Winkelstadt alarmiert. Auch der Rettungsdienst aus Klötze sowie die Polizei aus Gardelegen waren auf der Anfahrt. Als erste vor Ort waren die Wehren aus Winkelstedt und Wustrewe, die nach einer kurzen Lageerkundung mit der Suche nach dem fehlenden Fahrer des an der Straße abgestellten Ford Ka begannen.

Es sah so aus, als ob das Fahrzeug beim Wenden auf der Straße etwas vom Weg abgekommen war und die Böschung ein Stück herunter gefahren war. Die Frau, die das Fahrzeug als erste im Straßengraben entdeckt hatte, kam das Ganze komisch vor. Zumal das Auto nach Aussage der Zeugin auch noch zu qualmen schien. Nach Kontrolle der Feuerwehr war kein Brand zu finden. Auch der Rettungsdienst und die Polizei waren zu diesem Zeitpunkt bereits eingetroffen. Die Polizei nahm die Ermittlungen zum Halter des Fahrzeugs auf und der Rettungsdienst konnte wenig später mit der Feuerwehr den Einsatzort verlassen. Ob der Fahrer oder die Fahrerin geflüchtet war, weil Drogen oder Alkohol im spiel waren, war bisher nicht zu klären. Möglicherweise war der Fahrer auch auf der Suche nach Hilfe, um das Fahrzeug aus dem Seitengraben zu ziehen. Die Ermittlungen der Polizei hierzu laufen derweil.

Der Einsatz für die am Ort befindlichen Einsatzkräfte war nach gut 30 Minuten beendet. Die Polizei sicherte die Unfallstelle und veranlasste die Sicherstellung des Fahrzeugs.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare