Untersuchungen an Brüchauer Bohrschlammgrube gestern begonnen / Sondierung des Bodens

Fässer auf dem Silbersee-Grund?

Fahrzeuge standen gestern auf dem Gelände der Bohrschlammgrube Brüchau. Denn in dieser Woche laufen erste Untersuchungen des Sonderbetriebsplans. Der Grund des Silbersees wird sondiert.

Brüchau. Gestern hat Neptune Energy Deutschland, der Nachfolger von Engie und zuvor GDF Suez, mit der genaueren Untersuchung des „Deponiekörpers“ – dabei handelt es sich nicht tatsächlich um eine Deponie – der Giftschlammgrube Brüchau, begonnen.

Das Landesamt für Geologie und Bergwesen Sachsen-Anhalt (LAGB) hatte im Oktober 2017 den entsprechenden Sonderbetriebsplan teilzugelassen, der diese Arbeiten genehmigt.

Es werden Sonden ausgelegt, die ein elektromagnetisches Feld über dem Wasser spannen und ein detailliertes Bild des Untergrundes liefern, heißt es in der Pressemitteilung der Betreiberfirma des im Volksmund genannten „Silbersees“. Es wird also aktuell danach geschaut, ob sich beispielsweise Fässer und Ähnliches auf dem Grund der Grube befinden. Die Arbeiten dauern laut Neptune-Pressesprecher Stefan Brieske bis diesen Freitag an. Anschließend werden die Daten ausgewertet. Die Ergebnisse erwartet das Unternehmen bis Ende August. „Auf Basis dieser Untersuchungen und weiterer historischer Daten erarbeiten Mitarbeiter in enger Abstimmung mit der Landesanstalt für Altlastenfreistellung sowie dem LAGB das weitere Erkundungskonzept. Dieses möchte Neptune Energy nach dem jetzigen Stand der Planung Anfang 2019 umsetzen“, heißt es in der Pressemitteilung. Dazu gehören Bohrungen, um das Grundwasser zu messen und Untersuchungen, die prüfen sollen, ob die Grube dicht oder undicht ist.

Obwohl die Undichtigkeit des Silbersees bereits in mehreren Gutachten aus verschiedenen Jahrzehnten bescheinigt wurde. Dieser Punkt wird anhaltend von Bürgern und der BI „Saubere Umwelt und Energie Altmark“ als Versuch einer gewollten Verzögerungstaktik seitens des Betreibers, doch noch mehr der zuständigen Behörden LAGB und LAF wahrgenommen und angeprangert. Die BI wird am Donnerstag, 16. August, wieder vor dem Landtag in Magdeburg demonstrieren, wenn der Wirtschaftsausschuss tagt und die Brüchauer Giftschlammgrube bespricht.

Von Hanna Koerdt

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare zu diesem Artikel