1. az-online.de
  2. Altmark
  3. Kalbe

Aus Schwimmanfängern werden in Packebusch Rettungsschwimmer

Erstellt:

Von: Ina Tschakyrow

Kommentare

Kinder und Erwachsene im See
Die Kinder lernten von Manuela Fitzel und Karsten Mertens (rechts) in dieser Woche im Packebuscher Erholungszentrum Schwimmen. Unterstützt wurden sie dabei von Marvin und Leon Dietrich (links). © Ina Tschakyrow

Es fand erstmals ein Schwimmkurs der DLRG Ortsgruppe im Naherholungszentrum bei Packebusch statt. Kinder lernten Schwimmen und einige Erwachsene wollen sich zum Rettungsschwimmer ausbilden lassen.

Packebusch – „Erst hatten einige Kinder Panik davor, ins Wasser zu gehen“, erzählte Karsten Mertens, „und jetzt sind sie richtige Wasserratten“, freute er sich, während die Mädchen und Jungen im See im Naherholungszentrum bei Packebusch planschen.

Dort lernten die Kinder schwimmen. Erstmals bot die DLRG-Ortsgruppe Packebusch, die vor zwei Jahren gegründet wurde, einen Schwimmkurs an. Mit der Absicht, dass die Kinder ihr Seepferdchen-Abzeichen erhalten, erklärte Karsten Mertens. Es war zudem möglich, weitere Schwimmabzeichen zu erhalten.

See als Herausforderung

Einige der Kinder konnten schon schwimmen und hatten bereits das Seepferdchen- und Bronze-Abzeichen. Andere mussten erstmal ans Wasser gewöhnt werden. Eine Herausforderung war dabei auch der See, erzählte Karsten Mertens. Schwimmkurse finden meistens in Freibädern statt, wo das Wasser klar ist. Im See ist das Wasser trüb, die Kinder sahen also nicht, was unter ihnen ist. Außerdem gibt es Fische.

Los ging es also zunächst im flachen Wasser in Ufernähe. Die Mädchen und Jungen konnten morgens immer erst planschen, ehe es mit Wassergymnastik weiterging und schließlich mit den Übungen für das Schwimmen.

Das alles wurde den Kindern von Manuela Fitzel und Karsten Mertens beigebracht. Unterstützt wurden sie dabei von seinen Kindern Marvin und Leon Dietrich. Mitgemacht haben 20 bis 25 Kinder. Sie kamen alle aus den Ortschaften der Umgebung, aus Kalbe, Mieste, Klötze und Arendsee.

Gegenseitig unterstützt

Die Kinder haben sich beim Schwimmen lernen gegenseitig unterstützt. Manuela Fitzel erzählte, dass Emelie Peck, die bereits ein Seepferdchen-Abzeichen hat, am Schwimmkurs teilgenommen hat, um das Bronze-Abzeichen zu erhalten. Dafür musste sie unter anderem 15 Minuten lang schwimmen. Die ersten beiden Versuche hat sie nicht geschafft, beim dritten schwammen Kinder und Erwachsene mit, damit Emelie Peck durchhält. Andere feuerten vom Land Emelie Peck mit an. Die letzten zehn Sekunden wurden gemeinsam heruntergezählt und Emelie Peck erhielt schließlich das Abzeichen.

Schwimmen gelernt haben aber nicht alle Kinder. Sie können sich aber mit Hilfsmitteln im Wasser fortbewegen. Und das Seepferdchen-Abzeichen bedeute auch nicht, so Karsten Mertens, dass man schwimmen kann. Wer es bekommt, kann sich über Wasser halten. Das Schwimmen muss weiter geübt werden. Die Kinder müssen unter Aufsicht sein, wenn sie im Wasser sind und dort nur im Nichtschwimmer-Bereich, so der Packebuscher: „Dieses Abzeichen ist die Grundlage, um Schwimmer zu werden.“ Für das Abzeichen mussten die Mädchen und Jungen vom Beckenrand springen und anschließend 25 Meter schwimmen in einer Schwimmart in Bauch- oder Rückenlage sowie einen Gegenstand mit den Händen aus schultertiefem Wasser hervorholen.

Ausbildung zum Rettungsschwimmer

Einige Kinder, die ihr Bronze- und Silber-Abzeichen erhielten, wollen sich zum Rettungsschwimmer ausbilden lassen. Es wurde sogar schon ein Rettungsschwimmer in Bronze vergeben. Auch manche Eltern der Kinder haben am Schwimmkurs teilgenommen, um Abzeichen zu erhalten, damit sie sich zum Rettungsschwimmer ausbilden lassen können.

Für die Abzeichen des Rettungsschwimmers wird gelernt, wie eine Person aus dem Wasser gerettet wird, es wird Streckenschwimmen und Tieftauchen geübt, ebenso Wiederbelebung gezeigt und Kenntnisse wie den Druckausgleich vermittelt, zählte Karsten Mertens einige Bestandteile der Ausbildung auf. Besonders wichtig ist dabei, an Land und im Wasser immer Ruhe zu bewahren, so der Packebuscher weiter.

Er freute sich zudem darüber, dass es während des Schwimmkurses Anträge für die Mitgliedschaft in der DLRG-Ortsgruppe gibt. Geplant ist, dass sonntags Treffen der Ortsgruppe stattfinden. Dabei soll unter anderem die Ausbildung zum Rettungsschwimmer ermöglicht werden.

Nächsten Sommer wieder geplant

Die Woche „war ein großer Erfolg und es hat alles Spaß gemacht“, freute sich am Freitag Karsten Mertens, nachdem er den Kindern die Abzeichen übergeben hatte.

Nächsten Sommer soll es wieder eine Schwimmkurs-Woche geben. Einige haben sogar schon zugesagt, dass sie teilnehmen, um sich im Schwimmen weiterzubilden.

Auch interessant

Kommentare