Erstes Kalbenser Entenrennen

Trotz der Fußballkonkurrenz im TV war die Beteiligung an der Zusammenkunft des Gewerbestammtisches gut. So konnten bereits Nägel mit Köpfen gemacht werden.

Kalbe - Von Conny Kaiser. Was woanders super funktioniert, zum Beispiel in Lüchow, könnte auch in Kalbe klappen: Deshalb wollen hiesige Gewerbetreibende im Rahmen des Burgfestes das erste Kalbenser Entenrennen organisieren. Bei den Vögeln handelt es sich dann aber nicht um echtes Federvieh, sondern um Tierchen aus Plastik. Sie sollen die Milde am Gardelegener Tor erobern – für den guten Zweck.

Sie mischen wieder mit. Die Gewerbetreibenden der Region Kalbe, die sich in regelmäßigen Abständen am Gewerbestammtisch treffen, wollen sich auch 2010 mit ihrer Burgmesse am Burgfest beteiligen. Und sie planen noch einen anderen Höhepunkt für den Festsonnabend, den 13. August.

Da nämlich soll am Gardelegener Tor das erste Kalbenser Entenrennen stattfinden. Darauf haben sich Händler und Unternehmer am Mittwochabend im Eiscafé „Piccolo“ geeinigt. Dort nämlich fand die April-Zusammenkunft des Gewerbestammtisches statt.

Und mit rund 20 Selbstständigen war dieser trotz TV-Fußballkonkurrenz recht gut besucht. So konnten bereits einige Nägel mit Köpfen gemacht werden. Wie Steffen Dannhauer, einer der Organisatoren des Stammtisches, sagte, sei ein Flyer geplant, der nicht nur an Unternehmer der Stadt, sondern auch an die der Umgebung verteilt werde. Denn es werde gehofft, dass die Burgmesse nicht nur ein Aushängeschild des Kalbenser Gewerbes, sondern der Wirtschaft der gesamten Einheitsgemeinde werden könne. Wer sich am 13. August mit einbringen wolle, möge sich, so Dannhauer, bei ihm, & (03 90 80) 21 89, oder bei einem anderen Stammtisch-Organisator melden. Diejenigen, die schon 2009 an der Premiere der Burgmesse mitgewirkt hätten, seien jedenfalls wieder dabei.

Dabei sein darf dann auch jeder beim Entenrennen. In dessen Rahmen kann gegen ein kleines Startgeld ein Quietsche-Entchen ins Milde-Wasser gesetzt und somit ins Rennen geschickt werden. Dabei gibt es attraktive Preise, gesponsert von den Gewerbetreibenden, zu gewinnen. Der Erlös dieser witzigen Aktion soll am Ende einem gemeinnützigen Zweck zugeführt werden.

Vielleicht dem Tierschutzverein Gardelegen/Klötze? Dessen Mitglied Stefan Quisdorf, der auch Mitglied des Stammtisches ist, stellte jedenfalls am Mittwochabend den Verein und dessen schwierige finanzielle Situation vor. Einige der Gewerbetreibenden entschieden sich daraufhin spontan, in ihren Räumlichkeiten Spendendosen aufzustellen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare