Nächster Abschnitt vom Abzweig Engersen/Zichtau nach Wiepke in Planung

Ende Juli soll Radweg an B 71 bei Kakerbeck fertig sein

Straße mit Radweg
+
Der neue Abschnitt des Radweges wird vom Abzweig Engersen / Zichtau bis zum „Langen Heinrich“ gebaut.
  • Ina Tschakyrow
    VonIna Tschakyrow
    schließen

Die Arbeiten am Radweg an der B 71 zwischen dem Parkplatz „Langer Heinrich“ bei Kakerbeck und dem Abzweig Engersen/Zichtau verlaufen planmäßig. Ende Juli sollen die Arbeiten abgeschlossen sein.

Kakerbeck – Bis spätestens Ende Juli, also schon in wenigen Wochen, sollen die Bauarbeiten an dem neuen Abschnitt des Radweges an der B 71 zwischen dem Parkplatz „Langer Heinrich“ bei Kakerbeck und dem Abzweig Engersen/Zichtau abgeschlossen sein, informiert Peter Mennicke, Pressesprecher des Ministeriums für Landesentwicklung und Verkehr des Landes Sachsen-Anhalt, auf Anfrage der Altmark-Zeitung mit. Die Bauarbeiten verlaufen planmäßig, teilt Peter Mennicke weiter mit. Derzeit werden der bituminöse Oberbau, die Bankette und die Zufahrten hergestellt. Bis die Arbeiten Ende Juli abgeschlossen sind, „muss immer noch mit kleineren temporären Verkehrseinschränkungen gerechnet werden“, so der Pressesprecher weiter.

Dieser Abschnitt ist 2,6 Kilometer lang und 2,5 Meter breit. Die Kosten belaufen sich auf 537.000 Euro und werden vom Bund finanziert.

Gearbeitet wird an diesem Abschnitt des Radweges bereits seit Februar. Die Bauarbeiten sollten wegen offener Fragen zum Flächenbesitz entlang des Abschnitts an der Bundesstraße und wegen ausstehender Genehmigungen eigentlich erst im nächsten Jahr beginnen. Nun können Radfahrer aber schon bald dort entlang fahren.

Aber auch mit dem Abschluss der Bauarbeiten gibt es noch keinen durchgängig befahrbaren Radweg zwischen Gardelegen und Salzwedel an der B 71. Geradelt werden kann von Salzwedel bis nach Mahlsdorf, von Kakerbeck bis zum Parkplatz „Langer Heinrich“ und von Wiepke bis nach Gardelegen.

In Planung befindet sich der nächste Abschnitt des straßenbegleitenden Radweges an der B 71 zwischen Wiepke und der Kreuzung Engersen/Zichtau. „Da auch hier ein Brückenbauwerk betroffen ist, kann aktuell noch nicht eingeschätzt werden, wann die Ausführungsplanung des letzten Abschnittes abgeschlossen ist“, teilt Peter Mennicke mit.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare