Einschulung mit „Pippi Langstrumpf“

Vom Kulturhaus zogen die Steppkes fröhlich zur ihrer Schule: Seit vielen Jahren eine charmante Besonderheit in Kalbe.Fotos (2): Biermann

Kalbe - Von Gesine Biermann. 41 Knirpse standen am Sonnabend in Kalbe im Mittelpunkt. Mit ihren Familien feierten sie Einschulung. Wie immer wurden die Abc-Schützen im Kulturhaus begrüßt und zogen dann fröhlich durch die Stadt.

Und auch in Kalbe hatten die „Großen“ für ihre neuen Mitschüler der ersten Klasse natürlich ein tolles Programm einstudiert. Die Tanzgruppe der Schule ließ vor allem die Augen der kleinen zukünftigen Schulmädchen blitzen, lustige Gedichte und Lieder ließen Schulangst gar nicht erst aufkommen. Und wie immer bekam Schulleiterin Heike Pick auf ihre Frage: „Wisst Ihr eigentlich, wie Eure Schule heißt?“, die Antwort „Pippi Langstrumpf“ – sehr zur Freude aller Eltern und Lehrer der „Astrid-Lindgren-Schule“ im Kulturhaus.

Sie alle – und der Spielmannszug Wernstedt/Engersen – begleiteten die 41 Steppkes dann natürlich auch auf dem großen Festumzug durch die Stadt. Und wie immer öffneten sich entlang der Strecke viele Fenster und Türen, aus denen Kalbenser den neuen Grundschülern zuwinkten.

Bevor sie, angekommen in der Schule, allerdings aus den Händen von Mama und Papa, Oma oder Opa die ersehnte Zuckertüte entgegen nehmen durften, schauten sie sich natürlich erst einmal ihre neuen freundlichen Klassenräume an. Hier, im Sonnen- und im Blumenklassenzimmer, werden die beiden Lehrerinnen Karin Neuschulz und Magrit Liermann und die pädagogischen Mitarbeiterinnen Elisabeth Nagel und Anja Schulz ab heute täglich für sie da sein.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare