20-jähriges Bestehen: Unter den Gästen waren viele ehemalige Tagesgruppenkinder

AWO-Tagesgruppe in Kalbe feiert mit einer Zeitreise in die Vergangenheit

+
Fabian Hofmann schätzte den Zusammenhalt in der AWO-Tagesgruppe. Auf der Gala beeindruckte er mit seinem Styling.

Kalbe. „Wir wollen zurückschauen und sehen, was wir in 20 Jahren alles geschafft haben.

Wir wollen sehen, was aus den Kindern geworden ist und was sie aus den von uns vermittelten Werten für ihren Weg mitgenommen haben“, sagt der Einrichtungsleiter der Tagesgruppe der Arbeiterwohlfahrt (AWO), Thomas von Glahn. Und ihre Bemühungen waren nicht umsonst. Zahlreiche Gäste waren am Freitag im Hotel Ratsstuben in Kalbe eingetroffen, um gemeinsam das 20-jährige Bestehen der AWO-Tagesgruppe zu feiern. Im Mittelpunkt standen die ehemaligen Tagesgruppenkinder, die mittlerweile ihren eigenen Lebensweg gehen. Jeder von ihnen hatte seine ganz persönliche Geschichte, wie er in die Tagesgruppe kam.

So auch Rocco Rossert. Der heute 29-Jährige besuchte 1995 für zwei Jahre die pädagogische Einrichtung. „Ich bin damals wegen der Schulförderung hierher gekommen. Am meisten gefiel mir das Zusammensein mit anderen Kindern und der geregelte Tagesablauf“. Auch Fabian Hofmann besuchte von 2003 bis 2005 die Tagesgruppe in Kalbe. Seine Mutter war psychisch krank und musste in die Psychiatrie. Über die Obhut des Jugendamtes ist er in Kalbe bei der AWO untergekommen. Der heute in Hamburg lebende 24-Jährige erinnert sich gerne an seine Tagesgruppenzeit: „Es war sehr gut, dass ich in diese Gruppe gekommen bin. Ich war mit meiner Situation nicht alleine. Am meisten hat mir der Zusammenhalt gefallen.“ Und dann ergänzt er: „Es war völlig egal, woher man kommt und wie man ist. Es gab keine Unterschiede.“ Aktuell macht er sein Freiwilliges soziales Jahr und beginnt ab Oktober mit seiner Ausbildung zum Gesundheits- und Krankenpfleger.

Für Thomas von Glahn und seine Kollegen sowie für die eingeladenen Gäste war es ein schöner Abend und zugleich eine Zeitreise in die Vergangenheit. Neben dem gelungenen Programm lief eine Saalwette, die am Ende der Gala die stolze Summe von 2 000 Euro einbrachte. Der Erlös geht an den Schulhort „Abenteuerland“ in Kalbe.

Von Marilena Berlan

Mehr Lokalnachrichten im E-Paper und in der Printausgabe der Gardelegener Altmark-Zeitung.

Kommentare