Alle Häuser auf dem Gelände des Vereins durchwühlt / Lebensmittel und Geld entwendet / Sachschaden enorm / Anzeige erstattet

Einbruch mit brachialer Gewalt bei den Angelsportlern

+
Im Vorstandshaus wurden alle Schränke durchwühlt und Lebensmittel und etwas Bargeld entwendet.

mb Kalbe. Viel dunkler hätten die Wolken am Sonnabend über dem Vereinsgelände der Kalbenser Angelsportler am Wochenende nicht sein können.

Als Kay Grahmann, stellvertretender Vorsitzende des Angelsportverein Mildeufer, am Vormittag gegen 10.30 Uhr das Vereinsgelände betrat, musste er feststellen, dass in der Nacht von Freitag auf Sonnabend ungebetener Besuch auf dem Gelände war. Denn in alle drei Häuser wurde eingebrochen, was zu erheblichem Sachschaden führte. Zahlreiche Dinge ließen der oder die Täter auch mitgehen.

So wurden aus Haus I, dass des Vorstandes, Lebensmittel und ein kleiner Geldbetrag vom letzten Abangeln entwendet. Im Haus II wurde eine Scheibe eingeschlagen und wie im Haus I alles durchwühlt. Doch richtig geschockt war Grahmann, als er die ausgehebelte Brandschutztür des Bootshauses sah. Die Täter müssen mit unglaublich brachialer Gewalt vorgegangen sein, denn diese Tür war die stabilste auf dem Vereinsgelände. In den Häusern wurden auch die Dachböden durchsucht. Dort hinterließen die Täter einiges an Spurenmaterial, das die Spurensicherung der Polizei sichern konnte. Denn der Vorstand hatte sofort Anzeige erstattet.

Für die Angelsportler ist es ein herber Schlag. Die entwendeten Lebensmittel und der Geldbetrag hätte der Verein verkraften können, aber es wurden auch sogenannte Casting-Routen für die Nachwuchsarbeit gestohlen, dazu neben den Schäden an den Häusern ein Freischneider sowie die Waage zerstört. Den Gesamtschaden konnte Kay Grahmann am Sonnabend noch nicht beziffern. Aber es werden, so schätzt er ein, einige tausend Euro zusammenkommen. Die Wut der Angelsportler über solch eine sinnlose Zerstörung, ist mehr als verständlich.

Von Maik Bock

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare