30 Fohlen stellten sich auf dem Engersener Reitplatz den Preisrichtern / Wertung in vier Abteilungen

„Ein überdurchschnittlicher Jahrgang“

Lokalmatador Karl-Ernst Jung und sein Sohn Christian stellten das Springfohlen von „Lordanos“ vor. Karl-Ernst Jung, der auch Vorsitzender des gastgebenden Pferdezuchtvereins Gardelegen ist, konnte mit seinen Vierbeinern einen ersten, zweiten und dritten Platz stellen.

Engersen. „Es war ein überdurchschnittlicher Jahrgang, den wir in Engersen gesehen haben“, lobte Dr. Ingo Nörenberg, Zuchtleiter des Pferdezuchtverbandes Sachsen-Anhalt, die jüngste Fohlenschau in Engersen (wir berichteten).

Besonders Lokalmatador Karl-Ernst Jung, der auch Vorsitzender des gastgebenden Pferdezuchtverein Gardelegen ist, konnte die vertraute Umgebung positiv nutzen. Er holte mit seinem Sportpferd-Hengstfohlen in deren Wertung einen Dreifacherfolg. Vater des bewegungsfreudigen Nachwuchses ist jeweils Viscount, mal angepaart mit einer Stalypso-Tochter, dann mit einer Tochter von For Pleasure sowie einer Nachfahrin des Hengstes Calido. Dabei siegte der noch namenlose Nachwuchs in der Kategorie Springen der Hengstfohlen mit 26,5, und zweimal 26,0 Punkten.

„Wahid“ von Dr. Marliese Dobberthien aus Abbendorf konnte sich über den Sieg bei den Hengstfohlen in der Kategorie Dressur und der Punktzahl 25,5 freuen.

Bei den Stutfohlen in der springbetonten Wertung siegte der „Cador“-Nachwuchs von Dieter und Kerstin Mewes aus Estedt mit 26 Wertungspunkten. Der Berkauer Ralf Mewes konnte mit dem „Cinsey“-Nachkommen 25 Zähler und Rang zwei erreichen.

Von Henning Lehmann

Mehr dazu lesen Sie am Montag in der AMZ.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare