Feuerwehr wurde 1895 gegründet

Dolchauer Feuerwehr feiert 125-jähriges Bestehen

Feuerwehrmänner
+
Karsten Ruth (l.) und Achim Walter (2.r.) dankten der Löschgruppe, die mit Steffen Bolle (v. l.), Sven Kufall, Steffen Nelius und Moritz Hobusch neue Mitglieder hat. Thorsten Schäfer (r.) mit der Plakette zum Jubiläum.
  • Ina Tschakyrow
    VonIna Tschakyrow
    schließen

Im Jahr 1895 wurde die Feuerwehr in Dolchau gegründet. Das 125-jährige Bestehen wurde in diesem Jahr nachgefeiert. Löschgruppenführer Thorsten Schäfer gab einen Einblick in die Historie.

Dolchau – Er gratuliere dem Dorf, dass es über 125 Jahre gelungen ist, den organisierten Brandschutz aufrecht zu erhalten, so Kalbes Bürgermeister Karsten Ruth am Sonnabend bei der Feier zum 125-jährigen Bestehen der Dolchauer Löschgruppe. Diese wurde 1895 gegründet und feiert damit dieses Jahr schon ihr 126-jähriges Bestehen. Zur Feier, die vergangenes Jahr coronabedingt ausgefallen war, kamen am Sonnabend einige geladene Gäste.

In Dolchau sei der Wille da, sich zu engagieren, so Karsten Ruth weiter. Er dankte den Kameraden, die den Brandschutz sichern und nannte als Beispiel die vielen Flächenbrände in den vergangenen Jahren, die wohl auch in den nächsten Jahren klimabedingt weiter zunehmen werden.

Viele verheerende Brände gelöscht

2018 gab es während der Ernte rund um Dolchau drei Brände fast gleichzeitig. 2019 brannte es auf einem Acker am Dolchauer Berg, zählte Löschgruppenführer Thorsten Schäfer auf, der 2006 die Löschgruppe übernommen hat. Die Mitglieder der Dolchauer Feuerwehr haben in 125 Jahren viele Einsätze gehabt: 1936 brannte eine Scheune, 1971 gab es im Dachstuhl eines Hauses ein Feuer, 1974 brannte die Dolchauer Windmühle, die nicht gerettet werden konnte, 1998 und 1999 gab es eine Brandbekämpfung im Mehriner Landhotel, 2002 brach ein Feuer in der Scheune im Gutshof Vienau aus und 2004 brannte die Jagdhütte ab. Viele Einsätze gab es auch in der Kurve in Richtung Brunau, da die Blaubasaltstraße bei Nässe gefährlich ist. So gab es dort beispielsweise im vergangenen Jahr einen Verkehrsunfall.

Spielplatz neugestaltet

Bürgermeister Karsten Ruth dankte auch den Familien der Feuerwehrmitglieder, die es ermöglichen, dass die Kameraden zum Dienst fahren können und dachte dabei auch an die Familien, die bei Einsätzen zu Hause sind und sich Sorgen machen. Die Feuerwehr sei nicht nur wegen des Brandschutzes in den Dörfern so wichtig, sondern auch für das gesellschaftliche Leben. „Das ist eine Aufgabe, die von ihrer Bedeutung nicht unterschätzt werden darf“, erklärte Kalbes Bürgermeister.

So haben die Mitglieder der Dolchauer Löschgruppe, wie Löschgruppenführer Thorsten Schäfer sagte, an der Neugestaltung des Spielplatzes mitgewirkt. Spielgeräte wurden vom Ortschaftsrat und der Stadt besorgt, ebenso ein neues Dach für den Sitzplatz. Von den Feuerwehrmitgliedern wurde Vor- und Hilfsarbeit geleistet, um die städtischen Mitarbeiter zu entlasten. Die Feuerwehr führt beispielsweise auch das Oster- und Weihnachtsfeuer durch. Es gab auch schon ein Tontaubenschießen, zählte der Löschgruppenführer auf.

Elf aktive und sieben passive Mitglieder

In der Dolchauer Löschgruppe gibt es elf aktive und sieben passive Mitglieder. Aus der ehemaligen Löschgruppe Mehrin, die 2015 aufgelöst wurde, sind Steffen Bolle und Sven Kufall in die Dolchauer Löschgruppe eingetreten. Mit Steffen Nelius und Moritz Hobusch sind zwei neue Mitglieder, die in diesem Jahr mit der Ausbildung beginnen, hinzugekommen, freute sich Thorsten Schäfer, der von Ortsbürgermeister Achim Walter im Namen der Vienauer Feuerwehr zum Jubiläum eine Plakette überreicht bekam.

Thorsten Schäfer dankte den Helfern für den Aufbau und die Organisation der Feier, den Frauen für Kaffee, die vielen Kuchen und das Schmücken, dem Ortschaftsrat, örtlichen Firmen und der Stadt Kalbe für die Unterstützung.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare