Investitionen waren Thema im Kalbenser Bauausschuss

Damit Heizkosten geringer werden

+
Der östliche Giebel der Sporthalle in Kakerbeck soll saniert werden. Die Mitglieder des Bauausschusses planen dafür eine Summe von 50 000 Euro ein.

Kalbe. Die Mitglieder des Kalbenser Bauausschusses trafen sich am Dienstag im Sitzungszisich über die Investitionen für dieses Jahr zu beraten.

Unter den vielen geplanten Maßnahmen steht unter anderem die Erneuerung der Friedhofsmauer im Ortsteil Brüchau, die bereits seit einigen Jahren auf der Tagesordnung steht, aber immer wieder verschoben wurde. Dieses Jahr soll sich das ändern. „Das Fundament der Mauer ist komplett marode und der Zustand sehr schlecht“, beklagt Kakerbecks Ortsbürgermeister Ulf Kamith. 25 000 Euro sind seitens des Bauausschusses für die Erneuerung geplant. Die Sanierung der Kakerbecker Friedhofsmauer wurde laut Kamith aus der aktuellen Investitionplanung herausgenommen und voraussichtlich auf nächstes Jahr verschoben, weil es sich hierbei um eine Gemeinschaftsmaßnahme mit der Kirche handelt. Und die Kirche sich finanziell nicht an der Sanierung beteiligen kann, weil sie dieses Jahr in andere Maßnahmen investiert. Des Weiteren schlägt der Bauausschuss vor, die östliche Giebelseite an der Kackerbecker Sporthalle aufgrund von Energieeinsparungsmaßnahmen – die Wand muss gedämmt werden, um Heizkosten zu senken – zu sanieren. Hierfür ist eine Summe von 50 000 Euro vorgesehen.

Ebenfalls auf der Wunschliste steht die Beleuchtungssanierung in der Kalbenser Turnhalle. Die geplanten Ausgaben: 54 731 Euro. Davon sollen 21 892 Euro nach Angaben von Kalbes Bauamtsleiter Rainer Kölsch durch eine Zuwendung der nationalen Klimaschutzinitiative des Bundesministeriums für Umwelt-, Naturschutz-, Bau- und Reaktorsicherheit finanziert werden. Der Förderantrag wurde im ergangenen Jahr gestellt. „Die alten Lampen werden durch LED-Leuchter ersetzt, weil sie zu viel Energie fressen und viel Kohlenstoffdioxid ausstoßen“, erklärt Rainer Kölsch.

Alle drei geplanten Maßnahmen sollen durch Geld vom Land durchgeführt werden. So haben es zumindest die Mitglieder des Bauausschusses geplant. Die Einheitsgemeinde Kalbe wird vom Land mit 473 000 Euro bezuschusst. Ob die geplanten Maßnahmen genehmigt und durchgesetzt werden, hängt vom Stadrat ab, der am Donnerstag, 26. Januar, tagt.

Von Marilena Berlan

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare