Er soll zur Saison 2019 wieder erstrahlen

Buchsbaumgarten hat gelitten: Hilfe für verdörrten Rasen geplant

+
Unkraut, aber kein Gras wächst noch im Buchsbaumgarten in Kalbe. Die Stadt und Klein Sanssouci GmbH planen Maßnahmen, damit er in der nächsten Saison wieder vorzeigbar aussieht.

Kalbe. „Der Rasen ist wirklich völlig runtergebrannt“, so Kalbes Bürgermeister Karsten Ruth über den Zustand des Buchsbaumgartens an der Straße der Jugend. Dieser hat sichtlich unter dem trockenen Sommer gelitten.

Wegen der im Sommer ausgerufenen Waldbrandwarnstufe 5 musste beispielsweise auch das dort geplante Konzert der Altmark Festspiele ausfallen.

Der trockene Garten wäre aber ohnehin nicht der vorteilhafteste Anblick für die Gäste gewesen, soll doch aber einer der Anziehungspunkte für Mildestadtbesucher sein – ein Aushängeschild, was auch durch den jährlichen Buchsbaumtag präsentiert wird. Die konkreten Planungen, damit dieser wieder grün und gesund erstrahlt, laufen aktuell.

„Unser Fachamt holt gerade die Angebote ein“, so Karsten Ruth. Und zwar für eine Beregnungsanlage sowie eventuelle Mähroboter, sodass die Pflege des Buchsbaumgartens in Zukunft abgesichert ist. Auch ist dazu ein Kooperationsvertrag zwischen der Klein Sanssouci GmbH, zu der das angrenzende Goßler’sche Schloss und das Altenpflegeheim gehören, und der Stadt geplant. Außerdem wird geschaut, wie man mit den jetzigen ausgedörrten Rasenresten umgeht. Erst muss dafür die Qualität des Bodens geprüft werden. Denn dieser ist schon vor dem Dürresommer problematisch gewesen und könnte nicht mehr „fruchtbar“ sein, die Erde müsste also ausgewechselt werden, bevor man neuen Rasen aussäen kann, so Ruth. Kalbes Bürgermeister ist zuversichtlich, dass die Umsetzung bis zum Saisonstart 2019 abgeschlossen ist.

Von Hanna Koerdt

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare