„24 Stunden Simsonrennen 2017“ Verein eröffnet Anlage am 1. August

Blitzblank aus der Waschanlage

Der Verein „24 Stunden Simsonrennen 2017“ hat die Waschanlage am Buchenweg in Kalbe gekauft. Dort befindet sich nun auch das Vereinsheim.
+
Der Verein „24 Stunden Simsonrennen 2017“ hat die Waschanlage am Buchenweg in Kalbe gekauft. Dort befindet sich nun auch das Vereinsheim.

Kalbe – Bevor das Auto von der Waschanlage gereinigt wird, gibt es eine Vorwäsche per Hand. Felgen werden geputzt, mit einem Insektenentferner die vordere Front des Autos gereinigt.

Mit einem Hochdruckreiniger wird der gröbste Schmutz entfernt, dann ist die Waschanlage dran. Und das Auto ist blitzblank. „Das ist betreutes Waschen“, sagt Björn Bannier schmunzelnd, „die Fahrer müssen nichts machen, sie können während des Waschens sogar im Auto sitzen bleiben“, erzählt das Mitglied des „24 Stunden Simsonrennen 2017“-Vereins. Der Verein mit den Mitgliedern Björn Bannier, Steffen Jahr, Thomas Archut, Sebastian Lenz, Sebastian Jäger, Matthias Schwarz, Ronny Wulff, Andreas Drewlies und Norman Weber hat die Waschanlage am Buchenweg gegenüber des ehemaligen NP-Marktes in Kalbe gekauft.

Die Waschanlage wurde etwa ein halbes Jahr lang nicht betrieben. „Eigentlich waren wir nur am Gebäude interessiert“, erzählt Thomas Archut. Darin befindet sich nun das Vereinsheim des „24 Stunden Simsonrennen 2017“-Vereins. „Aber die Waschanlage war noch voll im Betrieb.“ Als die Mitglieder am Männertag das Gebäude ausräumten, sahen das einige Leute und wollten wissen, „ob wir wieder die Waschanlage aufmachen“. Es wurde alles von einem Fachmann überprüft „und dann haben wir überlegt, die Waschanlage wieder zu betreiben“, so Thomas Archut weiter.

Es wurde aufgeräumt, alles gestrichen, das Gelände rundherum bearbeitet. „Wir haben etwa zwei Monate daran gearbeitet“, sagt Thomas Archut, damit die Waschanlage wieder genutzt werden kann. Am 1. August findet die Eröffnung statt. Autos können dienstags bis sonnabends gewaschen werden. Geplant ist außerdem, die Waschanlage jeden zweiten Sonntag zu öffnen. Unter der Woche wird ein Angestellter arbeiten, am Wochenende sind auch die Vereinsmitglieder vor Ort. Bis zur Eröffnung müssen noch kleinere Arbeiten erledigt werden, zum Beispiel müssen noch Schilder angebracht werden und dann kann der Betrieb starten: Per Handwäsche wird das Auto für die Waschanlage vorbereitet, was auch schon vom ehemaligen Betreiber angeboten wurde. „Die Kalbenser haben die Handvorwäsche vermisst“, erzählt Steffen Jahr. In der Waschanlage gibt es vier Programme, für die die Vereinsmitglieder noch Namen aussuchen müssen: Waschen und Trocknen, Waschen, Trocknen mit Aktivschaum, Waschen und Trocknen mit Wachs, Waschen und Trocknen mit Aktivschaum und Wachs. VON INA TSCHAKYROW

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare