Ab dem 26. April beginnen Arbeiten im Kurpark

Achtung! 118 Bäume werden in Kalbe gefällt

+
Seit dem 1. April ist der Kurpark gesperrt.

Kalbe – Insgesamt werden 118 Bäume im Kurpark in Kalbe gefällt. Das teilt der zuständige Stadtmitarbeiter Jörg Kraberg auf Nachfrage der Altmark Zeitung mit. Die Zahl hat eine Erfassung durch Mitarbeiter des Ordnungsamtes ergeben.

Damit werden fünf bis sieben Prozent des Baumbestandes entfernt.

Grund dafür ist der Befall mit dem Bunten Eschenbastkäfer, der zu den Borkenkäfern gehört (AZ berichtete). Die Schädigung ist so stark, dass sich der jetzige Waldbestand massiv verändern wird, beispielsweise Lichtungen entstehen.

Zudem besteht Gefahr für die Bürger durch die befallenen Bäume. Weil die Bäume vertrocknen, sind bereits Äste abgefallen, Bäume könnten brechen. Deswegen wurden bereits Mitte März vereinzelt Wege in dem öffentlichen Park gesperrt. Seit dem 1. April ist das Naherholungsgebiet komplett für die Bürger unzugänglich.

Jörg Kraberg erklärt, dass um jeden der befallenen Bäume ein etwa 70 Meter umfassender Bereich abgesperrt werden müsste, damit keine Gefahr besteht. Da das allerdings nicht umsetzbar war, wurde der gesamte Kurpark abgeriegelt. Und zwar so lange, wie die Fällarbeiten andauern werden.

Beginnen sollen diese voraussichtlich am 26. April, also in genau zwei Wochen. Die Kosten im fünfstelligen Bereich werden über den Haushalt der Mildestadt finanziert.

Es sollen wieder Bäume gepflanzt werden, „damit wir keine Mondlandschaft haben“, erklärt Volkmar Erl. Er ist Mitglied im Umweltausschuss des Altmarkkreises und hat wegen möglicher Finanzierungshilfen nachgefragt. Er habe sozusagen „einen Hilferuf gestartet“, um eventuell Fördermittel zu bekommen. Laut Volkmar Erl wurde die Anfrage protokolliert und geprüft.

Er erklärt, dass der Kurpark für die Kalbenser Bürger wichtig ist. Mit den Fällungen sei es wie „mit dem Zacken aus der Krone“, der sprichwörtlich herausgebrochen wird.

VON INA TSCHAKYROW

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare