Stadt hilft Dorfbewohnern bei Adressenänderungen

Ausweis nun auf neuestem Stand

Service der Stadt Kalbe: Renate Ahlfeld (rechts) und Hannelore Beneke änderten gestern gleich vor Ort die Ausweise der Dorfbewohner, die an der Altmerslebener Dorfstraße wohnen. Foto: Osmers

Altmersleben. In den Dörfern der Einheitsgemeinde Kalbe haben in dieser Woche zusätzliche Sprechstunden des Einwohnermeldeamtes begonnen.

Grund für den besonderen Dienst der Stadtverwaltung sind die seit Jahresbeginn geltenden Änderungen von Straßennamen und Hausnummern, die im Zuge der Verwaltungsreform teilweise neu vergeben werden mussten, um doppelte Straßennamen auszuschließen.

Nach einem recht stürmischen Auftakt am Montag in Badel, wo viele Hausnummern geändert wurden, ging es gestern in Altmersleben vergleichsweise ruhig zu. Drei Stunden lang hatten die Anwohner der Altmerslebener Dorfstraße – bis Ende 2010 hieß sie nur Dorfstraße – Gelegenheit, ihre Personalausweise im Dorfgemeinschaftshaus von Ordnungsamtsleiterin Renate Ahlfeld und Hannelore Beneke vom Einwohnermeldeamt mit dem entsprechendem Zusatz und dem Stempel des Amtssiegels ändern zu lassen. Neben der Dorfstraße wurde in Altmersleben lediglich die Kalbenser Straße umbenannt. Das einzig betroffene Grundstück liegt etwas außerhalb des Dorfes und heißt nun Kalkberg.

Die insgesamt vier Verwaltungsmitarbeiterinnen, die sich bis Mitte Februar bei den Außensprechstunden abwechseln, bieten heute in Güssefeld und am Montag in Kakerbeck ihre Hilfe an. Sie erinnern dann auch daran, dass Versicherungen, Banken, Krankenkassen und andere Behörden über die neuen Adressen informiert werden müssen. Auch die Kfz-Zulassung muss erneuert werden.

Von Dirk Osmers

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare