25 Stipendiaten in 50 Tagen

Auftakt des siebten Sommercampus in Kalbe: „Die Künstlerstadt ist Dynamik“

+
Karl-Peter Bossmann von der Staatskanzlei lobte Künstlerstadt-Initiatorin Corinna Köbele (links): „Sie tun etwas – und das ehrenamtlich.“

Kalbe – Irgendwann schaute Karl-Peter Bossmann von der Staatskanzlei aus Magdeburg verwirrt in die Gegend. „Wo ist sie denn?“, suchte er Corinna Köbele.

Die Initiatorin der Kalbenser Künstlerstadt wirbelte über das Gelände der Trabi-Bude an der Gerichtstraße in Kalbes Altstadt, stand mal hier und mal dort, wuselte von Tisch zu Tisch – und der Gast aus der Landeshauptstadt, der den verhinderten Ministerpräsidenten Reiner Haseloff vertrat, hatte Köbele bei seiner Ansprache aus den Augen verloren.

Dabei stand Corinna Köbele zum Auftakt des siebten Sommercampus im Mittelpunkt seiner Rede. Es sei „bewundernswert, wie Sie das alles hinkriegen“, lobte er die Initiatorin. „Man muss die Dinge in die Hand nehmen – und das tun Sie hier.“ Die Künstlerstadt sei ein Paradebeispiel dafür, dass es sich sehr wohl lohne, im ländlichen Raum zu leben. „Sie tun etwas – und das ehrenamtlich“, hob er auch den Künstlerstadt-Verein mit seinen mittlerweile 133 Mitgliedern hervor. Er sei, so Bossmann, „außerordentlich beeindruckt“ von dem, was die Künstlerstadt seit ihren Anfängen im Jahr 2012 alles auf die Beine gestellt habe.

Corinna Köbele wiederum, die zu Beginn der Eröffnung des Sommercampus eine spontane Tanzeinlage hinlegte („Die Künstlerstadt ist Dynamik“), gab das Lob an ihre Mitstreiter im Verein und die vielen freiwilligen Helfer weiter. In den nächsten 50 Tagen kommen 25 Studenten aus vielen Ländern der Welt – von Brasilien über Armenien bis zu den Niederlanden –  in die Mildestadt, um als Stipendiaten zu arbeiten und bei den Atelierrundgängen ihre Kunst der Öffentlichkeit vorzustellen.

Mit Eser Aktay sowie Maja Woijciechowski und Johanna Schlenk waren die ersten drei Stipendiaten bereits vor Ort, dazu kommen in den nächsten Tagen noch Ani Nersisyan, Vardan Kilichyan, Beliban zu Stolberg und Ronja Othmann.

Mit dabei waren auch der Bundestagsabgeordnete Eckhard Gnodtke (CDU) und die Grünen-Landtagsabgeordnete Dorothea Frederking, mit denen es zuvor auf einen Stadtrundgang ging.

VON STEFAN SCHMIDT

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare