Kalbe – Archiv

Friedhofssatzung ist nun beschlossen

Friedhofssatzung ist nun beschlossen

Kalbe. Endlich ist die neue Friedhofssatzung für die Einheitsgemeinde beschlossene Sache. Eigentlich lag den Stadträten der entsprechende Beschluss bereits Anfang Juni vor. Aber die Abstimmung wurde vertagt.
Friedhofssatzung ist nun beschlossen
Förderung über den VfL?

Förderung über den VfL?

Kalbe. Im Zuge der Einwohnerfragestunde bei der jüngsten Stadtratssitzung in Kalbe meldete sich die Sektion Kegeln des VfL Kalbe zu Wort. Das Anliegen: der Zustand der Kegelbahn in dem Trakt am Sportplatz an der Ostpromenade.
Förderung über den VfL?

Bilder vom AMR-Globetrottertreffen in Amelinghausen

Bilder vom AMR-Globetrottertreffen in Amelinghausen

Stichtag ist stets der 30. September

Kalbe. Sechs Euro pro Einwohner – so viel erhalten die Ortschaften jährlich als Brauchtumsmittel von der Stadt. Über die Verteilung des Dorfbudgets entscheiden dann die Ortschaftsräte.
Stichtag ist stets der 30. September

Geschmetterte Worte, gesprochene Bilder

Kalbe. Das Publikum hatte, bevor der erste Text dargeboten wurde, unter Anleitung der beiden Interpreten das Ausbuhen geübt. Glücklicherweise blieb es am Sonntagabend auch nur bei der Übung.
Geschmetterte Worte, gesprochene Bilder

Chorgesang, Couplets und Band-Musik

mb Kalbe. Gut besucht war am Freitagabend das traditionelle Sommerfest der Kalbenser Heimatfreunde, das, wie schon in den letzten Jahren, auf dem Hof und in der Scheune von Ortsbürgermeister Heiko Gabriel an der Gardelegener Straße stattfand.
Chorgesang, Couplets und Band-Musik

Hühner füttern und Eier sammeln

Engersen. Wie man Hühner füttert und dass man mit rohen Eiern ganz behutsam umgehen muss, wissen seit gestern die Kinder der Kalbenser integrativen Kita „Schatzkästchen“. Sie erlebten auf dem Engersener Riethwiesenhof einen ganz besonderen Tag.
Hühner füttern und Eier sammeln

„Man hat gesehen, dass es klappt“

Kalbe. Regen, Regen, Dauerregen – das beschreibt den diesjährigen Sommer recht treffend. Auch in der Einheitsgemeinde hat es in den vergangenen Wochen stark geregnet. Und zwar so, dass die Wasserstände der Milde anstiegen.
„Man hat gesehen, dass es klappt“

Züge ab 2017, Lärmschutz nicht vor 2025

Brunau. Offiziell wird der Streckenabschnitt zwischen Hohenwulsch und Brunau-Packebusch der im Volksmund sogenannten Amerika-Linie, also der Bahnstrecke zwischen Uelzen, Salzwedel und Stendal, die seit Oktober 2014 zweigleisig ausgebaut wird, im …
Züge ab 2017, Lärmschutz nicht vor 2025

Impressionen vom 3. Fest der Bänke in Kalbe

Das 3. Bänkefest in Kalbe: Einen ausführlichen Bericht dazu gibt es hier.
Impressionen vom 3. Fest der Bänke in Kalbe

Klönen mit dem Landeschef

Kalbe. „Machst du mal ein Foto“, meinte Ministerpräsident Reiner Haseloff, gab seiner Frau Gabriele sein Handy und ließ sich auf der „Ansichtssache“-Bank, die Ulrich van Gemmeren gebaut hat, ablichten.
Klönen mit dem Landeschef

„Landwirtin ist mein Traumberuf“

ann Jeetze. Frauen in der Landwirtschaft: Dieses Bild wird auch in der Altmark immer seltener. Nicht so für Ina Flohrer. Die junge Frau arbeitet seit drei Jahren als Herdenmanagerin bei der Agrar GmbH Kalbescher Werder in Jeetze.
„Landwirtin ist mein Traumberuf“

Fahrer betrunken: Sattelzug fährt Schlangenlinien auf der B71

ds Kakerbeck / Salzwedel. Gefährliche Situation gestern Nachmittag auf der B71 bei Kakerbeck: Zeugen meldeten der Polizei gegen 16.40 Uhr, dass in Richtung Salzwedel ein Sattelzug unterwegs sei, der Schlangenlinien fahre.
Fahrer betrunken: Sattelzug fährt Schlangenlinien auf der B71

Norma: Eröffnung im Frühjahr anvisiert

Kalbe. Vor rund einem Jahr wurde bekannt, dass sich Norma in Kalbe vergrößern und einen neueren Markt bauen möchte, als den an der Eugenie-Schildt-Straße. Inzwischen fragten sich viele Kalbenser, ob es überhaupt noch was wird. Nun ist klar: Ja, es …
Norma: Eröffnung im Frühjahr anvisiert

„Hab´ ich das schon mal erzählt?“

Kalbe. Es war ganz still, als die Kerze erlosch und die Akteurin verschwand. Der Applaus war nicht überschwänglich, aber intensiv und anhaltend. Es wurde nicht nach einer Zugabe gerufen, man war ja nicht auf einem Konzert.
„Hab´ ich das schon mal erzählt?“

Ein Dorf ist ein Dorf und bleibt ein Dorf

Wernstedt. Ein Dorf ist gar kein Dorf, sondern ein Wohngebiet, weil das Mitarbeiter einer Behörde in der Landeshauptstadt nun mal so sehen.
Ein Dorf ist ein Dorf und bleibt ein Dorf

Giftschlammgrube bleibt im Fokus

mei Brüchau. Die Bürgerinitiative (BI) „Saubere Umwelt und Energie Altmark“ will sich nicht damit zufrieden geben, dass die Brüchauer Giftschlammdeponie womöglich nur abgedichtet und abgedeckt wird.
Giftschlammgrube bleibt im Fokus

Über Bierklau und Körpersprache

mb Kalbe. Insgesamt drei Mal wird in diesem Jahr im Zuge des mittlerweile 5. Sommercampus der Künstlerstadt Kalbe die „Offene Bühne“ stattfinden.
Über Bierklau und Körpersprache

Platz für 30 Urnengräber

koe Kakerbeck. Oftmals leben die Kinder in anderen Städten und können sich nicht mehr regelmäßig um die Grabstätten ihrer Eltern kümmern. Deshalb ist die Nachfrage nach Gemeinschaftsgrabanlagen in den vergangenen Jahren stetig gestiegen.
Platz für 30 Urnengräber

Viel Spaß auf der Wasserrutsche

mb Kalbe. Es lag wohl am doch recht unbeständigen Wetter, dass man am Sonnabend zum zweiten Mitternachtsschwimmen doch nicht so viele Besucher im Kalbenser Freibad begrüßen konnte wie zur ersten Veranstaltung im Vorjahr.
Viel Spaß auf der Wasserrutsche

„Unserer Kita geht es gut“

Wernstedt. Eigentlich gibt es schon seit über 50 Jahren einen Kindergarten in Wernstedt. Doch gestern wurde quasi der zweite Geburtstag der Einrichtung gefeiert. Denn einige Zeit nach der Wende wurden kleine Dorfkitas, die sich nicht mehr …
„Unserer Kita geht es gut“

Gestern wurden LED-Lampen geliefert

Kalbe. „Wir versuchen, bis zum Schulbeginn fertig zu sein“, sagen die beiden Elektriker Daniel Kunicke und John-Carsten Papenfuß. Gestern kamen endlich die LED-Lampen, die die beiden sowie Dirk Wede, nun in der Turnhalle in Kalbe an der Decke …
Gestern wurden LED-Lampen geliefert

Es gibt „eine Handvoll Interessenten“

Kalbe. Am 1. Juli versuchte das Berliner Auktionshaus Karhausen das ehemalige Gelände der Mildena GmbH, die dort bis 2010 ihren Sitz hatte, zu versteigern. Einen Zuschlag – das Mindestgebot lag bei 91 000 Euro, hatte es allerdings nicht gegeben.
Es gibt „eine Handvoll Interessenten“