Künstlerstadt Kalbe: Erster Tanzworkshop für Kinder ein voller Erfolg / Angebote für Erwachsene in Planung

Anmutige Bewegungen nach Musik

Was für ein Spaß: Beim Stuhltanz wurde nicht nur um die Sitzmöbel herumgelaufen. Die Mädchen mussten sich auch wie Schnecken, Raupen und Würmer um die Stuhlreihe herum bewegen. Fotos (3): Bock

mb Kalbe. Anmutige Bewegungen nach Musik standen in Kalbe im Mittelpunkt. Denn im „Kabinett“ des Kalbenser Kulturhauses fand der erste Tanzworkshop für Kinder statt. Organisator war der Verein Künstlerstadt Kalbe.

Und dieser hatte dafür mit Elsa Artmann und Samuel Duvoisin gleich zwei Profis in die Mildestadt geholt.

Es ging während des Workshops aber nicht explizit um das eigentliche Tanzen, sondern um den Weg, wie man von der Bewegung und deren Abläufen zwangsläufig zum Tanz kommt. So gab es für die zwölf Teilnehmerinnen zwischen acht und zwölf Jahren zunächst vieles zu entdecken, was mit dem eigentlichen Tanz erst einmal nichts zu tun hat. Mit Kohle, Blei- und Buntstiften sollten die Kinder nämlich auch das auf Zeichenpapier bringen, was ihnen spontan in den Sinn kam. Da der Tanzworkshop unter dem Motto „Tanz den Löwen und den Hasen“ stand, waren es am Ende vor allem Tierzeichnungen. Elsa Artmann, Kunststudentin aus Leipzig, sagte, dass man meist das zu malen versuche, wie man sich gerade noch bewegte. Auch die Gefühle sollten in den Bildern zum Ausdruck kommen.

Elsa Artmann leitete gemeinsam mit ihrem Partner Samuel Duvoisin den ersten Tanzworkshop in Kalbe. Und beide waren vom Interesse der Kinder regelrecht begeistert. Sie waren im vergangenen Sommer mit die ersten Stipendiaten der noch jungen Künstlerstadt Kalbe. Auch Corinna Köbele war mit dem ersten Tanzworkshop sehr zufrieden und sagte, dass die beiden Kunststudenten eine tolle Arbeit mit und für die Kinder geleistet haben. Die beiden haben schon im letzten Sommer beim Dreh des Geisterfilms gut mit den Kindern zusammengearbeitet. Da lag, so Corinna Köbele, ein Tanzkurs für Kinder doch schon fast auf der Hand.

Zu den ersten tanzvergnügten Mädchen, die aus Kalbe, Bismark, Kerkau und Faulenhorst kamen, zählten Malene Krüger, Helene Schmidt, Nathalie Werner, Helene Glembocki, Anna Ebeling, Jule Wolff, Chiara Schunke, Sabrina Bach, Kim Sharon Werry, Leonie Denecke und Mathilde Giese. Und es sollen noch weitere folgen. Denn der Tanzworkshop für Kinder, der als voller Erfolg für die Künstlerstadt gewertet werden kann, soll nicht nur ein einmaliger Versuch bleiben. Weitere sind geplant. Zudem ist auch für Erwachsene ein Tanzworkshop in Planung.

Dass es den Mädchen großen Spaß gemacht hat, davon konnten sich ihre Eltern überzeugen, als diese ihre Sprösslinge abholten. Denn ihnen wurde noch ein kleiner Einblick in die Aktivitäten des Tages gegeben. Vom beliebten Stuhltanz konnten die Mädchen gar nicht genug bekommen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare