1. az-online.de
  2. Altmark
  3. Kalbe

Mit 834 Runden auf den ersten Platz

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Hanna Koerdt

Kommentare

Das Allertaler Jagdgeschwader feiert Platz eins beim 24-Stunden-Simsonrennen in Kakerbeck
Das Allertaler Jagdgeschwader holte sich am Sonntag in Kakerbeck beim 24-Stunden-Simsonrennen den ersten Platz mit 834 gefahrenen Runden. © Hanna Koerdt

Punkt 13 Uhr stürmten am Sonnabend, 19. September, insgesamt 24 Fahrer auf ihre Simsons zu – damit starteten zwei Rennen, nämlich einmal das 6-Stunden-Simsonrennen und einmal das 24-Stunden-Simsonrennen, zu denen der 1. FCKW nach Kakerbeck eingeladen hatte.

Kakerbeck – Es war das zehnte Rennen, welches der Verein veranstaltete. Das erste 24-Stunden-Rennen fand am 29. und 30. September 2012 mit 42 Teams auf einem Maisfeld zwischen Wernstedt und Kalbe, danach mehrfach bei Vahrholz und nun zum vierten Mal in Kakerbeck statt, erinnerte sich am Sonnabend Claas Schulze vom Verein. Der 1. FCKW, der in Engersen auch die Highlandgames veranstaltet, die aus einer „Schnapsidee“ entstanden waren, erzählte Claas Schulze, überlegte damals, „was können wir noch machen“, und kam auf ein Simsonrennen.

Simsonfahrer beim Rennen in Kakerbeck
Insgesamt 24 Teams gingen beim 6- und 24-Stunden-Simsonrennen in Kakerbeck an den Start. © Hanna Koerdt

Rund 70 Helfer waren nun wieder im Einsatz für ein gelungenes Rennen, „die Kinder von damals sind inzwischen auch zu großen Helfern geworden“, schmunzelte Schulze. Die Strecke wurde im Freestyle-Verlauf auf 820 Metern gestaltet. Im vergangenen Jahr fand coronabedingt nur ein 6-Stunden-Rennen in Kakerbeck statt. Danach gab es von vielen Teams die Rückmeldung, dass sie gerne wieder an einem 6-Stunden-Simsonrennen teilnehmen würden, „da manche Teams nicht mehr so viele Leute für ein 24-Stunden-Rennen zusammenbekommen“, erklärte Claas Schulze. Also bot der 1. FCKW diesmal beide Varianten an. Und tatsächlich waren für die 6-stunden-Variante sogar zwei Teams mehr angemeldet. Um 19 Uhr stand das Ergebnis des ersten Rennens fest: Das Team BSTN schaffte in den sechs Stunden 226 Runden, die beste Zeit für eine Runde lag bei einer Minute und 18 Sekunden. Auf Platz Zwei und Drei lagen Teams Fuchs Racing I und Fuchsracing II mit 219 und 198 Runden.

Simsonfahrer springt über eine Hürde
Gefahren wurde in Kakerbeck auf einer Strecke von 820 Metern. © Hanna Koerdt

Platz Eins des großen Rennens holte sich das Allertaler Jagdgeschwader mit insgesamt 834 Runden und einer Bestzeit von einer Minute und 16 Sekunden. Platz zwei ging an Croya FE Motorsport/Emmental Racing (829 Runden) und Platz drei holte sich das Jagdgeschwader Elbe, das auf der Strecke 805 Runden schaffte.

Auch interessant

Kommentare