Jahreshauptversammlung der Feuerwehr Wernstedt / Kultureller Motor im Dorf

Abwechslung Schokoladenfabrik

+
Volker Rakow, Ortswehrleiter in Wernstedt, blickte am Freitagabend in seinem Jahresbericht auf 2012 zurück.

mb Wernstedt. Die Ortsfeuerwehr aus Wernstedt blickte am Freitagabend während der Jahreshauptversammlung auf ein ereignisreiches letztes Jahr zurück. In einem sehr kleinen Rahmen mit zehn Kameradinnen und Kameraden war auch Ortsbürgermeisterin Anni Schulz zu Gast.

Die Ortsfeuerwehr hat zurzeit 27 Mitglieder, davon acht Frauen. Ortswehrleiter Volker Rakow blickte auf das Jahr 2012 zurück. Einmal im Monat gibt es einen Dienstabend zu Themen der Feuerwehrarbeit im Gerätehaus der Wehr. Das dort erfahrene Wissen wird dann in den monatlichen praktischen Diensten umgesetzt.

Großes Augenmerk legt die Ortsfeuerwehr auf die Pflege und Wartung der Einsatztechnik der zwei Fahrzeuge sowie dem Erhalt der Räumlichkeiten des Gerätehauses.

Im orjahr gab es für die Ortswehr zwei Einsätze. Zum einem den obligatorischen Osterfeuereinsatz, zum anderen einen Verkehrsunfall auf der B 71, bei dem sich ein Pkw überschlagen hatte. Die Ortsfeuerwehr hat aktuell acht Maschinisten, zwei Gerätewarte, neun Truppführer, vier Kameraden mit der Ausbildung Technische Hilfe, fünf sind in Rechtsgrundlagen geschult, drei Gruppenführer und drei besitzen den Lehrgang Leiter einer Feuerwehr. Eines der größten Aushängeschilder der Wehr ist der Spielmannszug Wernstedt / Engersen unter der Leitung von Nicole Wernecke.

Im vergangenen Jahr war die Wehr auch der kultureller Motor im Dorfleben, denn es wurde das Osterfeuer vorbereitet und durchgeführt, am Vorabend des 1. Mai wurde der Maibaum nach einem Fackelumzug aufgestellt. Eine alte Tradition ist auch das Wecken am Morgen des 1. Mai.

2012 gab es eine Schrottsammlung, die der Kasse gut tat, und beim Wettkampf in Altmersleben gab es ein gutes Zusammenspiel mit den Kalbenser Einsatzkräften. Ein Höhepunkt für alle war der Kremserausflug der Wehr sowie der Besuch bei der Partnerfeuerwehr im niedersächsischen Duttenstedt. Der Ausflug war nicht nur gut, sondern auch recht süß, so Ortswehrleiter Volker Rakow. Denn man besuchte eine Schokoladenfabrik. Der DRK-Weiterbildungslehrgang sowie die Weihnachtsfeier schlossen das Jahr ab.

Zum Schluss gab es die Jahresbelehrung für 2013 nach der Unfallverhütungsvorschrift. Denn auf den neuesten Stand wollen die Einsatzkräfte auch künftig sein.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare