Ulf Kamith will Verkehrsberuhigung mit Ortsräten diskutieren

30er Tempolimit für Lastwagen?

+
Für Estedt soll ein Lkw-30er-Tempolimit beantragt werden, Letzlingen hat schon beantragt und nun möchte auch Ulf Kamith diese Möglichkeit im Kakerbecker Ortsrat zur Diskussion stellen.

Kakerbeck. „Wir werden das in der nächsten Ortschaftsratssitzung zur Diskussion bringen“, sagt Kakerbecks Ortsbürgermeister Ulf Kamith und bezieht sich auf eine Geschwindigkeitsbegrenzung auf 30 Stundenkilometer für durch den Ort fahrende Lkw.

Ein solcher Antrag beim Kreis soll nun nämlich für Estedt in der Nachbargemeinde Gardelegen gestellt werden, wie am Dienstag im Gardelegener Hauptausschuss diskutiert wurde. Letzlingen hat bereits einen solchen Antrag für den Kita-Bereich gestellt.

Die drei Ortschaften haben eines gemeinsam: Durch sie führt die B 71. Innerhalb von 24 Stunden fuhren im Jahr 2016 durchschnittlich 5769 Fahrzeuge durch Kakerbeck, davon 626 Lkw in Richtung Salzwedel und 636 Lkw in Richtung Gardelegen (Quelle: Bundesanstalt für Straßenwesen). Somit leben die Anwohner der Straße dauerhaft mit intensivem Verkehrslärm. Das wird sich sobald auch nicht ändern, denn aus dem Bundesverkehrswegeplan ist Kakerbeck mit dem Wunsch nach einer Umgehungsstraße für die nächsten 15 Jahre raus. Um endlich eine Verkehrsberuhigung für die Anwohner herbeizuführen, „müssen wir über andere Maßnahmen nachdenken“, so Ulf Kamith. Ein Tempolimit von 30 km/h tagsüber für Lkw wäre eine solche Möglichkeit.

Von Hanna Koerdt

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare