50-jähriger Hyundaifahrer erleidet schwere Kopfverletzung und schwebt in Lebensgefahr / 68-jährige Beifahrerin ebenfalls schwer verletzt

Zwei Verletzte nach schwerem Verkehrsunfall in Gardelegen

+
Unfallstelle an der B 188: Zwei Schwerverletzte nach Unfall in Gardelegen.

jsf Gardelegen. Am Montagmorgen gegen 11.05 Uhr ist es auf der B 188 in Gardelegen zu einem schweren Verkehrsunfall zwischen einem in Richtung Wolfsburg fahrenden Hyundai und einem aus dieser Richtung kommenden Ford Galaxy. Dabei wurden die beiden Insassen eines Hyundai schwer verletzt. 

Ein 60-jähriger Hyundaifahrer befuhr mit seiner 68-jährigen Beifahrerin die Weteritzer Landstraße in Richtung B 188. Er fuhr dann auf die B 188 nach links auf, um dort in Richtung Wolfsburg weiter zu fahren. Hierbei übersah er einen aus dieser Richtung kommenden, vorfahrtberechtigten Ford Galaxy mit Anhänger. Dieser versuchte noch auszuweichen, konnte einen Zusammenstoß aber nicht mehr verhindern. Der Hundai kippte durch die Wucht des Aufpralls um und überschlug sich. Er kam auf dem Dach auf der Fahrbahn zum Liegen. Die beiden Insassen des Hyundai wurden bei dem Unfall schwer verletzt.

Die Feuerwehren Gardelegen und Jävenitz waren zur Rettung der Geschädigten vor Ort. Die Beifahrerin wurde mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus Gardelegen gebracht. Der Fahrer wurde mit schweren Kopfverletzungen mit einem Rettungshubschrauber in die Uniklinik nach Magdeburg geflogen. Es besteht Lebensgefahr. Drei der vier Insassen des Ford Galaxy hatten Glück und blieben unverletzt. Lediglich eine 29-jährige Beifahrerin auf der Rücksitzbank erlitt eine Handverletzung. Diese wurde ebenfalls mit einem Rettungswagen in das Krankenhaus Gardelegen gebracht.

An beiden Fahrzeugen entstand wirtschaftlicher Totalschaden. Dieser beläuft sich auf einen geschätzten Gesamtwert von ca. 60.000 Euro. Der Unfallhergang ergibt sich aus Zeugenaussagen und der Spurenlage vor Ort. Die beiden Insassen des Hyundai konnten bisher nicht befragt werden. Die Ermittlungen zur Unfallursache dauern hier noch an.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare